Titelaufnahme

Titel
Tangotanz bei Parkinsonerkrankten- Der Einfluss von Tanz auf die Hypokinese als Training der posturalen Kontrolle
Weitere Titel
Tango dancing of Parkinson patients - the influence of dancing on the hypokinesia as training for the postural control of the body
VerfasserErhart, Jeannine
Betreuer / BetreuerinSadovnik, Katarina
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Morbus Parkinson / Hypokinese / posturale Kontrolle / Tanz / Tango / Sturzprophylaxe / Musik
Schlagwörter (EN)Morbus Parkinson / hypokinesia / postural control / dance / Tango / prophylaxis of falling / music
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext/Ziel/Fragestellung: Morbus Parkinson ist eine neurologische Erkrankung, welche sich auf die posturale Kontrolle auswirkt. Die daraus resultierenden Gleichgewichtsprobleme äußern sich in einem veränderten Bewegungsverhalten und in einer verschlechterten Körperhaltung. Ziel dieser Arbeit ist die Aufarbeitung der Frage, inwiefern Tanz und im Besonderen der Tango das Kardinalsymptom Hypokinese beeinflussen kann, um als Training der posturalen Kontrolle herangezogen werden zu können.

Zur wissenschaftlichen, nicht empirischen Untersuchung dieser Fragestellung wurden Bücher und Datenbanken, welche aus dem Literaturverzeichnis erkenntlich sind, herangezogen. Die Datenbank „pubmed“ wurde mit den Suchbegriffen „dance + Parkinson´s disease“, „dance + Parkinson´s disease + balance + gait“ auf eventuell verwendbare Studien untersucht.

Hauptergebnisse: Die vier gefundenen und in dieser Arbeit verwendeten Studien zeigen, dass sich bei Patienten und Patientinnen mit Morbus Parkinson durch den Therapieeinsatz von Tango Argentino die Werte in der Berg Balance Scale, dem Vor- und -Zurücksteigen, dem Gangrhythmus sowie das subjektive Befinden verbessert haben.

Zusammenfassend ist erkennbar, dass die Therapieform Tanz als Sturzprophylaxe bei Menschen mit Morbus Parkinson angewandt werden kann.

Conclusio: Der Vorteil von Tanz und im speziellen von Tango Argentino –dessen Auswirkungen in den Studien analysiert wurden– beruht einerseits darauf, dass Tanz und vor allem der Paartanz Freude bereiten und die Patienten und Patientinnen somit gerne an dieser Therapieform teilnehmen. Andererseits initiieren die Musik -durch den vorgegebenen Takt- und die Tanzschritte -durch spontane Richtungswechsel, improvisierte Schrittfolgen und Drehungen- Bewegungsimpulse.

Um eine deutliche Signifikanz erlangen zu können, sind weitere Studien notwendig. Des Weiteren müsste noch die Langzeitwirkung der positiven Auswirkung von Tango auf das Kardinalsymptom Hypokinese analysiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Context/Objective/Question: Morbus Parkinson is a neurological disease, which effects the postural control. The resulting problems regarding balance show causing changed movement and degraded posture. The goal of this paper is assessing the question in what respect and how far dancing in particular tango are capable of effecting the cardinal symptom hypokinesis, to help train the postural control.

To help the scientific, not empiric, assessment of the respective question books and data bases, as listed in the reference of literature, have been consulted. The data base “pubmed” has been examined using the terms “dance and Parkinson´s disease” + balance and gait” to may be find useful studies.

Mainresults: Four founded studies are used in this study show that patients suffering from Morbus Parkinson the values regarding the Berg Balance Scale, stepping forward and backward, the walking rhythm as well as the subjective personal feeling has improved.

Conclusion: Summarizing we can see, that dancing as a form of therapy for prophylaxis of falling can be applied with people suffering from Morbus Parkinson.

The advantage of dancing in particular of Tango Argentino, which effects have been analysed in the studies, is based on the one hand that dancing in particular couple dance evokes pleasure and therefore patients like to participate in this form of therapy. On the other hand the music initiates impulses for movement through predefined rhythm and dancing steps, spontaneous change of direction as well as through improvised step sequence and turns.

To achieve significance more studies have to be carried out, further the positive long term effect that the tango has on the cardinal symptom hypokinesis has to be analysed.