Titelaufnahme

Titel
Politisierung in der Sozialen Arbeit: ein Methodenüberblick
Weitere Titel
Raising political awareness in social work: an overview over different methods
VerfasserDaimler, Julia Anna
Betreuer / BetreuerinMelinz, Gerhard
Erschienen2015
Datum der AbgabeDezember 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Methoden der Sozialen Arbeit / Politik / Politisierung / Politisierungspotential / Metaphernanalyse / Diskursanalyse / Empowerment / Selbstermächtigung / Selbstwirksamkeit / SozialarbeiterInnen / KlientInnen
Schlagwörter (EN)Social work methods / politics / raising political awareness / potential of political awareness / analysis of metaphors / discourse analysis / empowerment / self-empowerment / self-efficacy / social workers / clients
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Methoden zur Politisierung von KlientInnen der Sozialen Arbeit. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Wegen des Initiierens und Begleitens von kollektiver, direkter Interessensvertretung der KlientInnen. Einen wichtigen Teil der Arbeit stellt das ‚Übersetzen‘ des Politisierungsbegriffes in den sozialarbeiterischen Sprachgebrauch dar. Denn nur in Ausnahmefällen wird in der Methodenliteratur direkt von Politisierung gesprochen. Neben vielen anderen Begriffen kristallisierten sich Empowerment, Partizipation und Selbstbestimmung als besonders relevant heraus. Diese Begrifflichkeiten werden mit jenen in der Methodenliteratur abgeglichen. Anhand der verwendeten Begrifflichkeiten in der Methodenbeschreibung der Gemeinwesenarbeit lässt sich beispielsweise sehr deutlich der Anspruch an direkte, aktive und kollektive Interessensvertretung durch die KlientInnen ableiten. Während sich in der konfrontativen Pädagogik kaum Begrifflichkeiten finden lassen, die auf Politisierung der GruppenteilnehmerInnen schließen lassen. Im Methodenteil wird schnell offensichtlich, dass es mehr um stärkeres oder schwächeres Politisierungspotential geht und weniger um eindeutige Antworten und Zuordnungen. Wesentliche Ergebnisse der Arbeit sind daher einerseits die Operationalisierung des Politikbegriffs und andererseits ein Kontinuum von kaum bis stark politisierenden sozialarbeiterischen Methoden.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with different methods of making clients politically aware in the field of social work. It focuses on initiating and accompanying ways of representing the clients' interests collectively and directly. „Translating“ the concept of raising political awareness into the language use of social work is an essential element of this thesis. Because the literature on social work methods only mentions the concept of raising political awareness in exceptional cases. Apart from many other terms the concepts of empowerment, participation and self-determination were identified as being of particular relevance. These concepts are synchronised with those applied in the literature on social work methods. For example in community work the clients position on representing their interests is described as direct, active and collective. In contrast the field of confrontational educational theories offers hardly any concepts being indicative of the participants‘ political awareness. The chapter on the used methods quickly reveals that it is rather about a matter of larger or lower potential of political awareness than about unequivocal answers and assignments. Thus the significant results of this thesis are operationalising the concept of politics on the one hand and a continuum from hardly any to strongly politicising social work methods.