Titelaufnahme

Titel
Transitionsprozesse in elementarpädagogischen Einrichtungen beim Wiedereinstieg nach der Elternkarenz mit Fokus auf die Perspektive "Mama - Pädagogin"
Weitere Titel
Transition in the kindergarten after parental leave with a focus on the perspective "pedagogue as mother"
AutorInnenNikitsch, Katharina
GutachterFleissner-Rösler, Katharina
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Transition / Perspektiven / Rollenkonflikte / Rollenstress / Stress / pädagogische Konsequenzen
Schlagwörter (EN)transition / perspectives / role-conflicts / role-stress / stress / educational consequences
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das zentrale Thema der vorliegenden Arbeit ist der Bereich der Transitionen im elementarpädagogischen Bereich. Grundlage bietet ein Fallbeispiel, welches anhand von Praxisprotokollen und einschlägiger Fachliteratur bearbeitet wird. Es wird der Frage nach den Perspektiven der Beteiligten, den damit verbunden Besonderheiten und den daraus resultierenden pädagogischen Konsequenzen nachgegangen. Der Transitionsprozess ist aus drei relevanten Perspektiven beleuchtet. Dies stellt den Hauptteil der Arbeit dar, wobei der Blickwinkel der PädagogInnen und der Kinder im Kontext von Eingewöhnung bearbeitet wird. Der Fokus liegt auf der Perspektive „Pädagogin sein und Mama sein“. Die Faktoren „Rollenkonflikt“, der damit verbundene „Rollenstress“, und der Aspekt „Stress“ an sich, sind zentrale Erkenntnisse aus den Protokollen und werden mit fundierter Fachliteratur verknüpft. Ergebnisse aus dieser Verknüpfung sind unter anderem die Tatsache, dass Transitionen oft längerfristige Prozesse sind. Diese sollten im Team gut abgestimmt sein. Aspekte wie „Rollenkonflikte“, „Rollenstress“ und allgemeine Stressfaktoren reduzieren sich durch Reflexion und klärende Gespräche.

In der Formulierung von pädagogischen Konsequenzen für Führungskräfte und PädagogInnen, erfolgt ein Nutzen der zentralen Erkenntnisse auf praktisch-didaktischer Ebene.

Zusammenfassung (Englisch)

The central issues of this work are transition processes in reference to the Kindergarten. The background is a case study, which is illustrated with the help of working journals and specialist literature. The question deals with perspectives of all persons, which are included in the transition. This thesis shows different, specific perspectives and their particularity. This confrontation facilitates conclusions for professional pedagogical work. The transition process is shown by three relevant points of view. This is the main part of this work. In the context of transition the main component is processed on the pedagogues and child perspective. The initial focus is on the perspective of the pedagogue as mother. The described working journals show how “role conflicts” in connection with “role stress” and the “stress-aspects” expand. Well-founded pedagogic literatures appoint this conclusion. Results from this connection show that transitions are often longer-term processes. This should be coordinated well in a team. “Role conflicts”, “role stress” and other stress factors can be reduced by clarifying reflection and discussion.

In the formulation of educational consequences for Kindergarten-Managers and pedagogues the key findings are made practically and didactically useful.