Titelaufnahme

Titel
Insult-Diagnostik mittels Computertomographie am Beispiel des Krankenhauses Göttlicher Heiland
Weitere Titel
Insult-diagnosis with computed tomography using the example of Göttlicher Heiland hospital
AutorInnenKahr, Kerstin
GutachterSchwarzmüller-Erber, Gabriele
Erschienen2012
Datum der AbgabeFebruar 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Insult-Diagnostik / Somatom Definition AS Plus / Göttlicher Heiland / CT-Perfusion / CT-Angiographie
Schlagwörter (EN)insult-diagnosis / Somatom Definition AS Plus / Göttlicher Heiland / CT-Perfusion / CT-Angiography
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Bachelorarbeit wird mit Hilfe von Literaturstudium und Websites der Unterschied in der Insult-Diagnostik von einem 2-Zeiler zu einem neuen 128-Zeiler Computertomographie (CT)-Gerät am Beispiel des Krankenhauses Göttlicher Heiland deutlich. Nach dem Gerätewechsel im Frühjahr 2011 ist es nun möglich neue Untersuchungstechniken in der Diagnosefindung des Schlaganfalles einzusetzen.

Bis zum Zeitpunkt der Anschaffung des neuen 128-Zeiler Computertomographen war zur Diagnostik eines Insultes ein natives CT des Schädels ausreichend. Nun wird zum Teil eine CT-Perfusion und/oder eine CT-Angiographie der Hals- und Hirngefäße zusätzlich durchgeführt. Durch die CT-Perfusion lässt sich rasch herausfinden, welche Hirnareale konkret von der Durchblutungsstörung betroffen sind, und ob es sich um reversible oder bereits irreversible Schäden handelt. Die CT-Angiographie der Hals- und Hirngefäße zeigt, welche Arterie der Auslöser der Durchblutungsstörung ist. Diese Untersuchungen werden anschließend an das Nativ-CT des Schädels durchgeführt, da eine Kontrastmittelgabe notwendig ist.

Durch diese neuen Untersuchungstechniken kommt es auch zu einer zusätzlichen Strahlenbelastung, welche aber nicht unwesentlich für die PatientInnen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

In this bachelor thesis, which was done with the help of literature and websites, the difference in insult-diagnosis of a 2-row compared to a new 128-row computed tomograph (CT)-unit at the Göttlicher Heiland hospital becomes clear. After the device change in the spring of 2011 it is now possible to use new investigative techniques in the diagnosis of cerebrovascular accident.

At the time of purchase of the new 128-row computed tomograph for the diagnosis of an insult, was a native CT scan of the head sufficient CT-Perfusion and / or CT-angiography of the cervical and cerebral vessels is also used now. CT-perfusion can quickly determine which area of the brain is affected specifically by ischemia, and whether reversible or irreversible damage has occurred. The CT-Angiography of the cervical and cerebral vessels shows the cause of the artery ischemia. These investigations are done after the native-performed CT because a contrast agent is necessary. Through these new investigative techniques, it also causes additional radiation exposure, which is not unimportant for the patients.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.