Titelaufnahme

Titel
Ein Golgi-lokalisierter Membran Tether beeinflusst die Struktur des Golgi-Apparates
Weitere Titel
A Golgi Localized Membrane Tether Influences the Structure of the Golgi Apparatus
AutorInnenLampersberger, Lisa
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)trans-Golgi-Netzwerk / GCC88 Überexpression / Golgi Ribbon / Golgi Ministapel
Schlagwörter (EN)trans Golgi network / GCC88 overexpression / Golgi Ribbon / Golgi mini-stacks
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Golgi-Apparat von Wirbeltierzellen hat die Formation eines juxtanuklearen Ribbons, in welchem einzelne Golgi-Stapel miteinander verbunden sind. Es wurde gezeigt, dass GCC88, ein Membran Tether und Golgi-lokalisiertes coiled-coil Protein des trans-Golgi-Netzwerkes, den Golgi-Apparat beeinflusst, wenn es in einem hohen Maß exprimiert wird. Luke und Kollegen demonstrierten im Jahr 2003, dass eine sehr hohe Expression von GCC88 zur Bildung von erweiterten blumenkohlartigen Strukturen des trans-Golgi-Netzwerkes von HeLa-Zellen führt. Kürzlich hat das Gleeson Labor festgestellt, dass eine mäßige Überexpression von GCC88 in HeLa-Zellen das Golgi-Ribbon fragmentiert und in der Bildung von Golgi-Ministapeln, die im Cytosol verteilt sind, resultiert. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde der Einfluss einer Überexpression von GCC88 auf einen Chinese Hamster Ovary Zell-Klon, der stabil eine spät-agierende myc-getaggte Glykosyltransferase exprimiert, untersucht. Mit Hilfe von Immunfluoreszenz wurde gezeigt, dass der Golgi-Apparat von GCC88-überexpriemirenden Zellen zu Golgi-Ministapeln fragmentiert ist und die Glykosyltranferase mit allen Ministapeln assoziiert ist. Darüber hinaus wurde ein GCC88-codierender Transfervektor, welcher für die Produktion eines Lentivirus zur Transduktion von primären Zellen erforderlich ist, generiert. Ein GCC88 rekombinanter Lentivirus wird die Überexpression von GCC88 in primären Zellen, welche ansonsten schwer zu transfizieren sind, und die Untersuchung dieser transduzierten Zellen ermöglichen. Die Verwendung dieses rekombinanten Lentivirus wird dabei helfen, zu verstehen, wie GCC88 in der strukturellen Organisation des Golgi-Apparates involviert ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The Golgi apparatus in vertebrate cells has the formation of a juxtanuclear ribbon, in which single Golgi stacks are connected to each other. GCC88, a membrane tether and Golgi localized coiled-coil protein of the trans Golgi network, has been shown to influence the Golgi apparatus when expressed at higher levels. In 2003, Luke and co-workers demonstrated that very high expression levels of GCC88 lead to the formation of extended cauliflower-like structures of the trans Golgi network in HeLa cells. Recently the Gleeson Lab has found that a modest overexpression of GCC88 in HeLa cells disrupts the Golgi ribbon resulting in the formation of Golgi mini-stacks that are scattered in the cytosol. Within this bachelor’s thesis the impact of GCC88 overexpression on a clone of Chinese hamster ovary cells, that stably expresses a myc-tagged late acting Golgi glycosyltranferase, has been investigated. By immunofluorescence it was demonstrated that the Golgi of GCC88 overexpressing cells is disrupted to Golgi mini-stacks and that the glycosyltransferase is associated with all mini-stacks. Furthermore, a GCC88 encoding lentiviral transfer vector, which is required to produce a lentivirus for the transduction of primary cells, was generated. A GCC88 recombinant lentivirus will allow the overexpression of GCC88 in primary cells, which are otherwise hard to transfect, and the examination of the transduced cells. The use of this recombinant lentivirus will help in understanding how GCC88 is involved in the structural organization of the Golgi apparatus.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.