Titelaufnahme

Titel
Adore Your Sore Core : isometrische Rumpfstabilitätstests und deren Reliabilität
Weitere Titel
Adore Your Sore Core reliability of isometric core stability tests
AutorInnenSatorfy, Lisa
GutachterKlinger, Meike
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sozioökonomisch und gesundheitlich1 gesehen, stellen Kreuzschmerzen ein weit verbreitetes, kostenintensives Problem im globalen Gesundheitssystem dar. Mit einer Häufigkeit von 70 %-80 % weltweit, leiden Menschen an mindestens einer Schmerzepisode in ihrem Leben.2 Die Behandlung erweist sich als schwierig, da ihre Ursache meist unklar ist. Jedoch zeigt sich, dass bei einer guten isometrischen Haltearbeit der Rumpfmuskulatur, das erste Vorkommen von Schmerzen im Rückenbereich verhindert werden kann.3 In Bezug auf Kreuzschmerzen, hat die Evaluierung der Rumpfkraftausdauer eine höhere Aussagekraft, als die Rumpfmaximalkraft. Deshalb kann man die Rumpfkraftausdauer für die Prädiktion, Prävention und Rehabilitation für die Gesundheit des Rückens sehen.2Da die Rumpfkraftausdauer hohen Stellenwert für Menschen mit Kreuzschmerzen hat, ist es wichtig aussagekräftige Testmethoden einzusetzen.

In der Physiotherapie ist es essentiell, dass die Untersuchungsverfahren so durchgeführt werden, dass sie jeder Zeit und konsequent wiederholbar sind. Diese Tests sollten eine hohe Validität und Reliabilität aufweisen. Wiederbefundparameter in der Physiotherapie sind in allen medizinischen Fachbereichen unerlässlich. Wenn zu Beginn des Therapiezyklus kein Befund durchgeführt wird, ist es schwierig in den folgenden Therapieeinheiten eine Erfolgskontrolle zu gewähren. 5

Ein gut trainierter Rumpf ist wichtig für eine optimale Leistung und Verletzungsprävention.4 Kraftmessungen der Bauchmuskulatur, sowie der Rückenextensoren, erweisen sich als besonders wichtig für die Identifikation der Risikofaktoren, einmal an chronischen Rückenschmerzen zu leiden. Bedeutungsvoll sind diese Messungen auch für Prognosen, für die Zielsetzungen, sowie zum Beurteilen des persönlichen Fortschritts.4

Damit die Leistungsfähigkeit der Rumpfmuskulatur ermittelt werden kann, sind reliable Messung nötig, welche in Krankenanstalten, sowie in der eigenen Praxis praktiziert werden können. 4

Diese Bachelorarbeit ist eine nicht-empirische Arbeit, die darauf abzielt, den aktuellen Wissensstand über die Reliabilität von isometrischen Rumpfkraftausdauertests zusammenzufassen. In den folgenden Absätzen werden die Ein- und Ausschlusskriterien, sowie die angewandte Suchstrategie erläutert.

Zur Beantwortung der zentralen Forschungsfrage und der Unterfragen wird mit Hilfe einer gezielten, elektronischen Suche in den Datenbanken Pubmed und Pedro recherchiert.

Es werden sowohl deutschsprachige, als auch englischsprachige Reliabilitätsstudien inkludiert. Das Jahr der Erscheinung wird nicht eingegrenzt, da die Durchführung der verschiedenen Messungen beschrieben wird und es keinen Unterschied macht, wann diese Testung durchgeführt wurde. Die ausgewählten Studien sollen auch eine Beschreibung der Methodik beinhalten. Um ein repräsentatives Ergebnis zu erzielen, soll der Stichprobenumfang mindestens 15 Probanden betragen. Eine weitere Voraussetzung für den Einschluss ist, dass die Männer und Frauen 19 Jahre oder älter sind, da die körperlichen Verhältnisse bei ausgewachsenen Menschen etwa die gleichen sind und somit die Werte gut vergleichbar sind. Ausgeschlossen werden Studien, in denen die Probanden Spitzensportler sind.

Die auswertenden Personen sollten erfahrene Tester sein, Studenten gelten als Exklusionskriterium. Die Testverfahren sollten in einer Studie mindestens 2 Mal am gleichen Probanden durchgeführt werden, um die Intrarater- Reliabilität oder die Interrater- Reliabilität beurteilen zu können. Zusätzlich sollen adäquate Auswertungsmethoden, wie etwa die Berechnung des ICC, des Kappawert und der Varianz, angewandt worden sein. Die Möglichkeit eines Volltextzugangs über die Netzwerke des FH Campus Wien, wie etwa Medline oder ScienceDirect, der medizinischen Universität Wien oder des Archivs der medizinischen Bibliothek waren auch eine Voraussetzung für die Inklusion.

Literaturverzeichnis:

1. Woolf AD, Pfleger B. Burden of major musculoskeletal conditions. Bulletin of the World Health Organization. 2003;81(9):646-656. http://apps.who.int/iris/handle/10665/72057. Accessed September 23, 2015.

2. Arab AM, Salavati M, Ebrahimi I, Ebrahim Mousavi M. Sensitivity, specificity and predictive value of the clinical trunk muscle endurance tests in low back pain. Clinical rehabilitation. 2007;21(7):640-647. doi:10.1177/0269215507076353.

3. Dvorak J, Panjabi MM, Novotny JE, Chang DG, Grob D. Clinical Validation of Functional Flexion-Extension Roentgenograms of the Lumbar Spine. Spine. 1991;16(8):943-950. doi:10.1097/00007632-199108000-00014.

4. Moreland J, Finch E, Stratford P, Balsor B, Gill C. Interrater Reliability of Six Tests of Trunk Muscle Function and Endurance. Journal of Orthopaedic and Sports Physical Therapy. 1997;26(4). http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9310911. Accessed September 5, 2015.

5. Hüter-Becker A, Dölken M, eds. Untersuchen in der Physiotherapie. 2., überarb. Aufl. Stuttgart: Thieme; 2011

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.