Titelaufnahme

Titel
Akademisierung von Leitungen einer elementarpädagogischen Einrichtung als wesentlicher Faktor für : Professionalisierung in der frühen Bildung
Weitere Titel
Academicization of the management of an elementary education institution as a key factor for Professionalization in early education
VerfasserZöchmann-Sperber, Lucia
GutachterHover-Reisner, Nina
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Professionalität / Professionalisierung / Akademisierung von pädagogischen Fachkräften in Leitungspositionen / Ausbildungen (ULG Salzburg / Bachelorstudium FH Campus Wien)
Schlagwörter (EN)Professionalism / Professionalization / Academicization of pedagogical specialists in management positions / Education (ULG Salzburg / Bachelor program FH Campus Wien)
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Leitung einer elementarpädagogischen Einrichtung und ihrer persönlichen Bildungsbiografie. Während einerseits die historische Entwicklung vom Erlangen der Leitungspositionen beleuchtet wird, konzentriert sich ein weiterer Teil der Arbeit auf die Klärung der Begriffe Professionalität, Professionalisierung sowie die Akademisierung von pädagogischen Fachkräften in Leitungspositionen.

Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Bachelorstudium „Sozialmanagement in der Ele-mentarpädagogik“ am FH Campus Wien und dem Universitätslehrgang „Elementarpäda-gogik – Schwerpunkt Leitung, Mentoring und Beratung“ an der Universität Salzburg, wel-che es seit September 2014 in Österreich gibt.

Die qualitative Studie setzt sich mit den Inhalten und Ergebnissen dreier Fokusgruppen-diskussionen auseinander, die Beweggründe und Erwartungen von Interessierten sowie Studierenden des Bachelorstudiums „Sozialmanagement in der Elementarpädagogik“ abbilden. Mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Kuchartz (2014) erfolgte die Auswertung des erhobenen Datenmaterials. Als Ergebnis aus den einzelnen Diskursen stellen sich die Professionalisierung der Tätigkeit, die Aufwertung des Berufsstandes und die zentrale Bedeutung einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung für pädagogische Führungskräfte heraus. Schlussfolgernd zeigt sich, dass die Akademisierung von den Interessierten und Studierenden selbst erhofft und angestrebt wird.

Diese hohe Akzeptanz und Annahme dieses Ausbildungs-Angebots besteht trotz der Tatsache, dass ein berufsbegleitendes Studium nur mit einem hohen Maß an Einsatz, Motivation und Konsequenz neben einer (haupt-)beruflichen Tätigkeit und einer etwaigen eigenen Familie im Alltag bewältigen lässt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the management of an elementary educational institution and its personal educational biography. While the historical development of the leadership posi-tions is illuminated, another part of the work focuses on the clarification of the terms pro-fessionalism, professionalization and the academicization of pedagogical specialists in management positions.

Special attention is given to the Bachelor Program "Social Management in Elementary Education" at the FH Campus Wien and the "Elementary Education, Mentoring and Counseling" course at the University of Salzburg, which has existed in Austria since Sep-tember 2014.

The qualitative study deals with the contents and results of three focus group discussions, which reflect the motivations and expectations of those interested as well as students of the bachelor's program "Social Management in Elementary Education". By means of qualitative content analysis according to Kuchartz (2014), the collected data material was evaluated. As a result of the individual discourses, the professionalization of the activity, the upgrading of the profession and the central importance of a scientifically founded training for pedagogical leaders emerge. In conclusion, it is shown that academicisation is hoped for and aspired by the interested and students themselves.

This high level of acceptance and acceptance of this training offer exists in spite of the fact that an accompanying study program can only be completed with a high degree of commitment, motivation and consistency in addition to a (main) professional activity and a possible family in everyday life.