Titelaufnahme

Titel
Die Bauordnung für Wien im Wandel der Zeit : Der Versuch einer Bewertung
Weitere Titel
The building code for Vienna in changing times An evaluation attempt
VerfasserStuiber, Lukas
GutachterZeininger, Johannes
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bauordnung / Entwicklung / Feuerordnung / Gesetzesnovelle / Vergleich
Schlagwörter (EN)amendment / building code / comparison / development / fire code
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bauordnung für Wien im Wandel der Zeit

Der Versuch einer Bewertung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, warum sich die Bauordnung

für Wien heute so darstellt wie sie es tut. Welche Gesetze liegen ihr zu Grunde?

Wie haben sich diese ursprünglichen Gesetze weiter entwickelt und warum?

Welche gesetzlichen Bestimmungen sind über die Jahre und Jahrhunderte in die

Bauordnung aufgenommen worden? Und nicht zuletzt wird die Frage geklärt, was

die jüngste Novelle der Bauordnung, die Bauordnungsnovelle 2014, für die

Zukunft des Bauens in Wien bereithält.

Zur Klärung dieser Fragen werden die der heutigen Bauordnung zugrunde

liegenden Feuerordnungen ab dem Jahr 1534 bis ins Jahr 1782 in Hinblick auf

den Schwerpunkt der enthaltenen Paragraphen analysiert, miteinander verglichen

und dessen Entwicklung dargestellt.

Mit den ab dem Jahr 1829 erlassenen Bauordnungen wird ähnlich verfahren. Sie

werden inhaltlich analysiert, miteinander verglichen und deren Entwicklung bis ins

Jahr 2013 dargestellt. Zuletzt wird auch die Bauordnungsnovelle 2014 inhaltlich

durchleuchtet und ihre mögliche Aufnahme durch die Fachwelt skizziert.

Ergebnis der Untersuchung ist, dass sich der zu Zeiten der Feuerordnungen klar

auf der Brandbekämpfung liegende Fokus der Gesetze mit Entwicklung der

Feuerordnungen bereits hin zu Brandschutzmaßnahmen auch baulicher Natur

entwickelt. Mit den ersten Bauordnungen wird dieser Trend fortgesetzt und

gleichzeitig gewinnen die Bauordnungen an Komplexität und umfassen ein immer

breiter gefächertes Spektrum an Themenbereichen auch abseits von

Baubewilligung und Brandschutz. Themen wie Energieeinsparung,

Standsicherheit, Hygiene, Eigentumsrechtliche sowie städtebauliche Fragen aber

auch Fragen von Zuständigkeiten werden aktuell und in die Bauordnungen

aufgenommen um schließlich in das heute gültige Gesetz zu münden.

Zusammenfassung (Englisch)

The building code for Vienna in changing times

An evaluation attempt

The central question this thesis deals with is: Where does the building code for

Vienna originate from? What was there before it was enacted? And in what way

did it evolve since that time?

To answer those questions in a first step the fire codes for Vienna where analyzed.

Starting in the year 1534 each single law is compared to its successor ending in

the year 1782. Then the same is done with the building codes for Vienna starting

in the year 1829 and comparing it with later enacted amendments until the present

day is reached.

The result is that the first fire code deals primarily with fire fighting measures. Later

on the law becomes more complex and also deals with fire precautions. Then the

same procedure is done with the building codes for Vienna. The first one was

rather simple with only 30 sections but in 2014 there where already over 140

sections. The result for the building codes is the same. They become more and

more complex over the years and their focus shifts from simple fire precautions to

a lot more issues like the conservation of energy, sanitation and so forth. Also a a

large number of technical innovations are implemented over the years.

The overall result is that the building code for Vienna in its present state is 85

years old, extreme complex and should be totally renewed soon.