Titelaufnahme

Titel
Therapie von koronaren Bifurkationsstenosen in der interventionellen kardiologischen Angiographie : Ein Studienvergleich
Weitere Titel
Treatment of the coronary bifurcation lesion in der percutaneus coronary intervention a study review of One-Stent versus Double-Stent-Technique
VerfasserMahmudi, Mahshid
GutachterStarkbaum, Maria
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Koronarestenting / Koronarinterventionen / Stentingmethoden / KHK / PTCA / Bifurkationsstenting / Bifurkationsklassifikation / Medina Klassifikation / Movahed / DES / BMS..
Schlagwörter (EN)one-stent-technike / two-stent-technik / coroary stenting / Bifurcation stenting / PTCA / Coronary bifurcation / CHD / Stent / DES / BMS / Crush- / Culotte- / T- / V- / Y-stenting methods / bifurcation classification / Medina classification
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit den verschieden Stent-Methoden bei der Behandlung koronarer Bifurkationsläsionen. Trotz der großen Fortschritte im Bereich der Stent-Techniken wird die koronare Bifurkationsläsion nach wie vor als risikoreiche Intervention betrachtet. Der Grund dafür kann in der komplexen Anatomie sowie im Winkel des Seitenastes liegen.

Je nach Anatomie und Beteiligung des Seitenastes können unterschiedliche Stent-Methoden zur Behandlung der koronaren Bifurkationsläsionen verwendet werden. Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Ein-Stent-Strategie sowie Zwei-Stent-Strategie, die abhängig von der Applikation, dem Material und dem Aufbau wiederum in verschiedene Typen eingeteilt werden. Obwohl dadurch eine große Auswahl an Stentingmöglichkeiten zur Verfügung steht, die das Ergebnis verbessern, kann dieser Umstand auch hinderlich wirken, da die Frage nach der richtigen Methode schwer beantwortet werden kann.

Anhand einer Studienanalyse und Auswertung der Ergebnisse wird versucht, diese zwei Methoden miteinander in Bezug auf Endpunkte zu vergleichen. Die Studien erzielten ähnliche Ergebnisse zwischen der Ein, -sowie Zwei-Stent-Strategie. Somit wird derzeit die Ein-Stent-Strategie gegenüber der wesentlich komplexeren Zwei-Stent-Strategie bevorzugt. Die Frage, welche Methode ein besseres Ergebnis liefern kann, ist schwer zu beantworten und bedarf weiterer Studien, wobei vor allem Langzeitbeobachtungen von Interesse sind.

Zusammenfassung (Englisch)

This Thesis Work deals with the different Stenting techniques for the treatment of coronary bifurcation lesions. Beside huge improvement in Stenting era coronary bifurcation lesions are still considered as more complex intervention. The reason behind can be the Anatomy and the angulation degree between Main branch (MB) and Side branch (SB).

Depending on anatomy, involvement of SB, Application, material and usage different stenting methods such as One-Stent-Technique (OST) and Two-stent-Technique with various sub-types for the treatment of coronary lesions have been introduced. Even taught selection of various methods may lead to more specific treatment possibilities but the efficiency of each method is again a hurdle which requires more study and research.

On the basis of the study review and analysis of the results with focus on study endpoints these two methods have been compared with each other. The studies revealed similar results between one-, and two stent technique. Therefore in most cases the more preferred method is the less complex OST.

The question which Method leads to more process success is difficult to answer and need more research with long time follow-ups.