Bibliographic Metadata

Title
Anforderungskatalog für Risikomanagerinnen und Risikomanager in der Baubranche
Additional Titles
requirement catalog for risk managers in the construction industry
AuthorEberhardt, Manuel
Thesis advisorKostic, Zoran ; Körmer, Claudia
Published2016
Date of SubmissionOctober 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Risikomanager / Risikomanagement / Erwartungen / Baubranche / Risiko / Anforderungen
Keywords (EN)risk manager / risk management / expectation / construction industry / risk / requirements
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kontext und Fragestellung

Das Risikomanagement wird für immer mehr Unternehmen in den vielen unterschiedlichen Branchen zunehmend wichtig. In den Normen sind die Tätigkeiten und die Anforderungen an die Risikomanagerin oder den Risikomanager allerdings nur sehr allgemein definiert. Diese allgemeinen fachlichen Anforderungen sind aber für die Implementierung eines effektiven Risikomanagements nicht ausreichend.

Diese wissenschaftliche Abschlussarbeit hat einen branchenspezifischen Anforderungskatalog zum Ziel, welcher es Unternehmen der Baubranche ermöglicht, die Risikomanagerin oder den Risikomanager mit den notwendigen Kompetenzen zu finden.

Die Fragestellung lautet:

„Welche Erwartungen werden in der Baubranche an das Risikomanagement gestellt und welche Anforderungen ergeben sich daraus an die Risikomanagerin und den Risikomanager?“

Ziele der Arbeit

Das Ziel dieser wissenschaftlichen Abschlussarbeit soll ein branchenspezifischer Anforderungskatalog für die Risikomanagerin oder den Risikomanager in der Baubranche sein. Dafür ist es notwendig, vorab die Erwartungshaltung aus dem Bereich der Baubranche zu erheben. Die besonderen Merkmale der Baubranche sollen dargestellt und im Hinblick auf das Risikomanagement analysiert werden.

Theorie

Im Theorieteil wurden die Erwartungen der Baubranche an das Risikomanagement und in weiterer Folge die fachlichen, branchenspezifischen und sozialen Anforderungen an die Risikomanagerin und den Risikomanager aus nachstehenden Theorien, Fachliteratur und Normen abgeleitet:

• Merkmale der Baubranche

• Einteilung der Baubranche nach wirtschaftlichen Aktivitäten laut ÖNACE2008

• Identifikation der Leistungserstellungsprozesse in der Baubranche nach Girmscheid (2014)

• Anforderungen nach Brühwiler (2011)

• Anforderungen nach ONR 49003:2014 Risikomanagement für Organisationen und Systeme

• High Reliability Theorie

Wissenschaftliche Methoden

Bei dieser Bachelorarbeit wird der deduktive Forschungsansatz angewendet. Aus dem vorgegebenen Thema wurden Theorien recherchiert und daraus wurden die Hypothese und die forschungsleitenden Fragen abgeleitet. Damit die Hypothese und die forschungsleitenden Fragen messbar gemacht werden können, mussten diese operationalisiert werden. Jede Kategorie wurde nochmals in Dimensionen unterteilt. Diesen Dimensionen wurden Indikatoren zugewiesen, um die Variable messbar zu machen.

Mit der qualitativen Methode wurden diese an der Wirklichkeit überprüft. Die qualitative Forschungsmethode eignet sich besonders gut, um bis dato unerforschte oder nur wenig erforschte Wissensgebiete zu erschließen.

Gemäß Gläser und Laudel (2010) wird der Begriff Experte mit der Rolle des Interviewpartners als Quelle von Spezialwissen in Verbindung gebracht. Ein Interview mit Expertinnen und Experten ist eine Methode dieses Wissen zu erschließen (S. 12).

Bei der Auswahl der Interviewpartnerinnen und Interviewpartner, müssen daher einige Gesichtspunkte beachtet werden. Die Expertin bzw. der Experte muss über relevantes Fachwissen verfügen und in der Baubranche tätig sein. Um zu einem möglichst aussagekräftigen Ergebnis zu kommen und die Hypothese überprüfen zu können, werden fünf Expertinneninterviews bzw. Experteninterviews durchgeführt. Vor diesen Interviews wird ein Interviewleitfaden erstellt, um die Möglichkeit der Vergleichbarkeit der Interviews zu schaffen.

Ergebnisse

Das Ergebnis dieser wissenschaftlichen Abschlussarbeit ist ein branchenspezifischer Anforderungskatalog für die Risikomanagerin oder den Risikomanager in der Baubranche. Dieser branchenspezifische Anforderungskatalog wurde von den Expertinnen und Experten in den Interviews bestätigt.

Dieser Anforderungskatalog kann Unternehmen der Baubranche bei der Auswahl der geeigneten Risikomanagerin oder des geeigneten Risikomanagers unterstützen.

Abstract (English)

Context of the Thesis

Risk management gets an increasing importance in the business economy, but there is no clear requirement profile for the risk manager in the building industry.

Risk management is increasingly important to more and more companies in many different industries. In the standards, the activities and the requirements for the risk manager or risk managers, however, are only very generally defined. This general technical requirements, however, are not sufficient for the implementation of effective risk management.

This scientific thesis has to find a sector-specific requirements to become objective, which allows companies in the construction industry, the risk manager or risk managers with the necessary skills.

The issue is:

„What is expected of the risk management in the construction industry, and what challenges does this present to the risk manager and the risk manager? “

Goal of the Thesis

In this bachelor thesis, the expectations of building industry for risk management will be raised to derive requirements for risk manager. This will be resulting in a requirement catalog for risk manager.

Theory

In theory part, the expectations of the construction industry, the professional, sectoral and social demands were derived to the risk manager and the risk manager from following theories , literature and standards for risk management and subsequently:

• Characteristics of the construction industry

• Classification of the construction industry by economic activities according ÖNACE2008

• Identification of service processes in the construction industry after Girmscheid (2014)

• Requirements to Brühwiler (2011)

• Requirements to ONR 49003:2014 Risk management for organizations and systems

• High Reliability Theory

Methodology

In this thesis the deductive research approach is applied. Theories were researched from the given topic and from the hypothesis and research questions were derived. Thus, the hypothesis and research questions can be made measurable, these had to be operationalized. Each category was further divided into dimensions. These dimensions were assigned indicators to make the variable measured.

With the qualitative method they have been checked against reality. The qualitative research method is particularly well suited to hitherto unexplored or to open only little explored areas of knowledge.

According Gläser and Laudel (2010), the term expert is brought to the role of the interviewee as a source of specialist knowledge in connection. An interview with experts is a method to tap this knowledge (p.12).

When selecting the interviewees and interviewees, therefore, some aspects have to be considered. The expert and the expert must have relevant expertise and be active in the construction industry. In order to arrive at a meaningful result as possible and test the hypothesis, five expert interviews and expert interviews are therefore conducted. Before these interviews an interview guide is created to allow for the comparability of the interviews to create.

Results

The result of this final thesis is an industry-specific catalog of requirements for the risk manager or risk manager in the construction industry. This industry specific catalog of requirements has been confirmed by the experts in the interviews.

This set of requirements can help companies in the construction industry in the selection of appropriate risk manager or the appropriate risk manager.