Bibliographic Metadata

Title
Dschihadismus als Jugendphänomen. Attraktivität für Jugendliche, Formen der Deradikalisierung und die Rolle der Sozialen Arbeit
Additional Titles
Jihadism as a youth phenomenon. Appeal for young people , Forms of de-radicalization and The role of social work in the de-radicalization
AuthorSchäfer, Maria
Thesis advisorWild, Gabriele
Published2016
Date of SubmissionJuly 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Dschihadismus / Jugendphänomen / Radikalisierung / Deradikalisierung
Keywords (EN)jihadism / youth phenomenon / radicalization / de-radicalization
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Thema dieser Arbeit ist der Dschihadismus als Jugendphänomen und beschäftigt sich mit der Frage, was junge Menschen und Jugendliche als so attraktiv und anziehend an dieser Erscheinung empfinden. Welche Entwicklungen und Dynamiken eines*r Jugendlichen in der Pubertät darauf einen Einfluss hat und wie dies bewältigt werden kann, nach Lothar Böhnischs Theorie der Lebensbewältigung, machen den ersten Teil der Arbeit aus. Es werden die Möglichkeiten und Fähigkeiten der salafistischen Prediger*innen in der Rekrutierung und Radikalisierung erläutert, welche Aufgabe dabei das Internet übernimmt und die verschiedenen Stadien der Radikalisierung. Das letzte Kapitel handelt von der Deradikalisierung, verschiedene Formen dieser, so auch die Lebensweltorientierung nach Hans Thiersch, die Arbeit in Beratungsstellen und welche Rolle die Soziale Arbeit dabei spielt.

Abstract (English)

The topic of this thesis is Jihadism as a youth phenomenon and deals with the question of what the young people and youth perceive so attractive and appealing to this phenomenon. What developments and dynamics of young people at puberty count and how this could be tackled by theory of coping with life by Lothar Böhnischis explained in the first part. Possibilities and capabilities of the Salafist preacher in the recruitment and radicalization, how huge the influence of the Internet is and the various stages of radicalization are explained in the second chapter . The last chapter deals with the de-radicalization , various forms of it, as well as the life orientation by Hans Thiersch, the work in counseling centers and the role of social work here .