Bibliographic Metadata

Title
Anforderungen an RadiologietechnologInnen bezüglich relevanter : Bildqualitätskriterien unter Verwendung des teleradiologischen Workflows
Additional Titles
Requirements for radiologists concerning relevant criteria for picture quality regarding the use of the teleradiological workflow
AuthorAlker, Marion
Thesis advisorSchneckenleitner, Christian
Published2014
Date of SubmissionJanuary 2014
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Teleradiologie / Workflow / Kompetenzen / RadiologietechnologInnen / PACS
Keywords (EN)Teleradiology / new skills
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel der Arbeit

Ziel der Arbeit ist es aufzuzeigen, dass es durch die Digitalisierung der Bilddaten und die

Einführung der Teleradiologie zu zahlreichen Veränderungen und neuen Herausforderungen

kommt, die RadiologietechnologInnen in Folge dessen bewältigen müssen. Die Arbeit soll

aufzeigen, welches medizinische und technische Wissen benötigt wird, um diagnostisch

hochwertige Aufnahmen anfertigen und als solche erkennen zu können. Weiters wird die

Frage beantwortet, wie eine diagnostisch relevante Aufnahme definiert werden kann.

Methode

Die oben angeführten Forschungsfragen werden qualitativ bearbeitet, indem verschiedene

Veröffentlichungen, Fachartikel und Studien herangezogen und miteinander verglichen

werden.

Kernergebnis und Schlussfolgerung

Teleradiologie ist heutzutage „state of the art“. Durch die Digitalisierung der Bilddaten kommt

es tatsächlich zu zahlreichen neuen Herausforderungen, denen sich

RadiologietechnologInnen stellen müssen. Daher ist es unumgänglich, dass

RadiologietechnologInnen sich ein fundiertes medizinisches Wissen aneignen, um

unabhängig von der befundenden Ärztin/dem befundenden Arzt eine Aufnahme anfertigen

zu können, die sämtliche relevante Strukturen aufzeigt, welche für die Diagnosestellung

notwendig sind. Gleichzeitig müssen sich RadiologietechnogInnen mit der Dosisoptimierung

digitaler Bilddaten befassen, um ein Bild produzieren zu können, das einerseits erlaubt, die

angeforderte Fragestellung zu beantworten, andererseits der Patientin oder dem Patienten

so wenig Dosis wie möglich appliziert.

Abstract (English)

Abstract

Aim

The aim of this work is to show that the digitisation of image data and the introduction of

teleradiology leads to numerous changes as well as new challenges that radiological

technicians need to cope with in consequence. Furthermore, this thesis illustrates medical

and technical knowledge needed in order to make diagnostic quality images and to recognise

them as such. Finally, the question is answered how to define a diagnostically relevant

recording.

Method

The research questions mentioned above will be investigated by analyzing and comparing

various publications, articles and studies.

Result

Teleradiology is now “state of the art“. The digitisation of image data involves diverse new

challenges, which radiological technicians need to deal with. Therefore, it is imperative that

radiological technicians have the medical knowledge to be able to take pictures that show all

relevant structures, which are necessary for the diagnosis, regardless of the doctor adjudging

them. At the same time, radiological technicians have to concern themselves with dose

optimisation of digital image data in order to produce an image, which on the one hand

allows to answer the questions requested, while, on the other hand, applies to the patient as

little dose as possible.