Titelaufnahme

Titel
Vergleich von Normalbetonen mit innovativen ultrahochfesten und textilbewehrten Betonen anhand des Beispiels eines Hochwasserpumpwerks.
Weitere Titel
Comparison of normal concrete with innovative ultra-high performance and textile reinforced concrete using the example of a flood pumping station.
VerfasserKlein, Maximilian
Betreuer / BetreuerinGmainer, Susanne
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Faserbeton / Hochwasserpumpwerk / Textilbeton / ultrahochfester Beton / Vergleich
Schlagwörter (EN)fiber concrete / flood pumping station / textile concrete / ultra high performance concrete / comparison
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Betonbau, genauer gesagt mit dem Vergleich von Normalbetonen mit innovativen ultrahochfesten und textilbewehrten Betonen.

Normalbetone befinden sich in Festigkeitsklassen ≤ C50/60 (50N/mm²), Hochfeste Betone ≤ C100/115 (100N/mm²) und ultrahochfeste Betone beginnen ab einer Festigkeitsklasse >C100/115. In Laborversuchen wurden bereits Festigkeiten von 800 bis 1000N/mm² erreicht. Auf den folgenden Seiten wird erläutert wie ultrahochfeste Betone hergestellt werden und woraus sie im Vergleich zu Normalbetonen bestehen.

Weiters werden auch die Themengebiete faserverstärkter Beton und Textilbeton behandelt. Hier dienen die Unterschiedlichsten Materialien als Ersatz zu der üblichen Stab-/Matten-Stahlbewehrung, wie zum Beispiel Carbon- und Glasfasern.

Anhand einiger Beispiele bei denen diese innovativen Baustoffe bereits im Einsatz waren werden die Wirkungsweise so wie Vor- und Nachteile der eingesetzten Materialien ausgearbeitet.

Anhand des Beispiels eines der größten und leistungsstärksten Hochwasserpumpwerke Österreichs, welches sich in Fischamend (Niederösterreich) befindet, werden Statische Nachweise mit Normalbeton und Berechnungsansätze zu ultrahochfesten Betonen erarbeitet.

Danach wird ein Massenvergleich des Bestandes mit der Ausführung in UHPC verglichen und ausgewertet. Folgedessen wird betrachtet ob durch die Materialersparnis der schlankeren Bauteile auch eine finanzielle Ersparnis möglich gewesen wäre.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the issue concrete, more specifically with the comparison of normal concrete with innovative ultra-high performance and textile reinforced concrete.

Normal concretes are in performance classes ≤ C50/60 (50N/mm²), high-performance concretes ≤ C100/115 (100N/mm²) and ultra high performance concretes start from a property class> C100 / 115. In laboratory testing strengths of 800 up to 1000N/mm² have already been reached. On the following pages it will be explained how ultra high performance concretes are made and what they consist of compared to normal concrete.

Furthermore, the topics of fiber-reinforced concrete and textile reinforced concrete are discussed. Many different materials are used as a substitute to the conventional rod / mat reinforcement, such as carbon and glass fibers.

Referring to some examples in which these innovative building materials have already been used, the mode of action and advantages and disadvantages of the used materials will be worked out.

Using the example of one of the largest and most powerful flood pumping stations in Austria, which is located in Fischamend (Lower Austria), static proof with normal concrete and calculation approaches for ultra high performance concretes are developed.

After that the masses of the existing pumping station will be compared with the execution in ultra high performance concrete and evaluated. According to the result it will be considered whether a financial saving would have been possible through the material savings of more slender building components.