Titelaufnahme

Titel
Einfluss des Geburtsmodus auf die Entwicklung der kindlichen Darmflora
Weitere Titel
Influence of mode of delivery on the development of children's intestinal flora
VerfasserFrank, Melanie
Betreuer / BetreuerinHeinzl, Silke
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Neugeborenes / Darmflora / Kaiserschnitt versus vaginale Entbindung / die menschliche Mikrobenflora / Autoimmunerkrankungen
Schlagwörter (EN)newborn / gut microbiota / caesarean versus vaginal delivery / the human microbiota / autoimmune diseases
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, einen Einblick auf das Thema „Einfluss des Geburtsmodus auf die Entwicklung der kindlichen Darmflora“ zu geben. Dazu zählt die florale Gesundheit, wobei die Entwicklung der Darmflora und ihre nützlichen und schädlichen Bakterien dabei eine wichtige Rolle spielen. Da der Geburtsmodus für die Erstbesiedlung der Darmflora wesentlich ist, wird im Folgenden auf die Auswirkungen der vaginalen Geburt im Vergleich zu einer Sectio caesarea eingegangen. Oft kann die Flora gestört sein und dies einen negativen Effekt auf die Gesundheit des Kindes haben, deswegen werden im nächsten Kapitel Maßnahmen zur Stabilisierung der Darmflora thematisiert. Im letzten Kapitel werden die Ergebnisse präsentiert und diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this paper is to give an insight into the topic „influence of mode of delivery on the development of children's intestinal flora“. It includes the health of the gut flora, whereby the development of the fetal gut flora and the essential and damaging bacteria of it play an important role. As the mode of delivery is essentially for the first colonisation of the gut flora, in addition will be discussed the consequences of a vaginal delivery compared with a caesarean section. The gut can be damaged and so it can has a negative effect of the children’s health in later life. Therefore measures are shown, which can help to stabilise the gut flora. The results are presented and discussed in the last chapter of this paper.