Titelaufnahme

Titel
Herstellung eines Tunnels in „Top-Down Method“ unter Baubestand anhand des Eisenbahntunnels in Stockholm
Weitere Titel
Production of a tunnel with the Top-Down Method under existing buildings as exemplified with the railway tunnel in Stockholm
AutorInnenFelder, Oliver
GutachterAtzl, Georg
Erschienen2012
Datum der AbgabeNovember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Tunnel unter Baubestand / „Top-Down Method“ / Stahlkernpfahl / GEWI-Pfahl / Mikropfahl / Gebäudehebung
Schlagwörter (EN)tunnel under existing building stock / Top-Down Method / Steel Core Piles / GEWI-Pile / pin pile / lifting
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Üblicherweise wird bei der „Top-Down Method“ zuerst die Baugrubensicherung in Form von Schlitzwänden oder anderen gebräuchlichen Baugrubensicherungen hergestellt, die nach Fertigstellung das Grundelement für die tragenden Außenwände bilden. Bei dem Neubau des Eisenbahntunnels in Stockholm wird ebenfalls abschnittsweise die „Top-Down Method“ unter Baubestand eingesetzt, jedoch entfällt hier die Herstellung der Baugrubensicherung als tragende Außenwand und die Gründung des Baubestands erfüllt den vorläufigen Zweck des Tragens des Deckels. Bei dieser Herstellungsmethode stellen vor allem enge Platzverhältnisse und der hohe Aufwand an Gründungsmaßnahmen Schwierigkeiten dar.

Diese Praktikumsarbeit soll die Möglichkeit der Herstellung eines Tunnels in „Top-Down Method“ unter Baubestand anhand des Eisenbahntunnels in Stockholm näherbringen. Hierzu soll weiters ein typisch in Schweden angewandtes Gründungssystem erläutert werden. Das angewandte Gründungsverfahren soll mit wirtschaftlichen und herstellungstechnischen Aspekten anderen Gründungsverfahren verglichen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The Top-Down Method usually starts with the temporary building pit system, for example with a diaphragm wall or other common systems, which form the element for the supporting external wall. This method is used for the new railway tunnel in Stockholm under existing building stock. Therefore the building pit system does not need to provide a bearing external wall; it is replaced by the foundation of the existing building stock which also supports the top-slab of the tunnel. The narrow space conditions and the complex production of the foundation represent the main challenges.

This thesis should explain the possibility to build a tunnel with the Top-Down Method under existing building stock based on the railway tunnel in Stockholm. Furthermore, the thesis describes the applied foundation system and compares the economic feasibility and production process with common foundation systems.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.