Titelaufnahme

Titel
Stimme im Alter – Subjektive Einschätzung der stimmbezogenen Lebensqualität anhand des Voice Handicap Index & des Voice-related Quality of Life
Weitere Titel
The Voice in the Elderly – Subjective Rating of the voice-related quality of life with the Voice Handicap Index & the Voice-related Quality of Life
VerfasserLeitsoni, Patrizia
Betreuer / BetreuerinKaufmann, Sara
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Presbyphonie / Stimme im Alter / Voice Handicap Index / Voice-related Quality of Life
Schlagwörter (EN)Presbyphonia / Elderly Voice / Voice Handicap Index / Voice-related Quality of Life
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit „Stimme im Alter – Subjektive Einschätzung der stimmbezogenen Lebensqualität anhand des Voice Handicap Index & des Voice-related Quality of Life“ beschäftigt sich mit dem subjektiven Erleben von Stimmqualität in der Zielgruppe von über 65jährigen Laiensängerinnen und Laiensängern und deren Einfluss auf den Alltag und soziale Teilhabe.

Die demographische Entwicklung macht es zu einer Notwendigkeit, sich vermehrt mit der Versorgung dieser Altersgruppe auseinanderzusetzen.

Mit Hilfe von aktueller Literatur und einer Fragebogenerhebung bestehend aus VHI, V-RQOL sowie eigenständig ausgearbeiteten Fragen wird erhoben, ob der Alterungsprozess der Stimme dazu führt, dass Personen sich im Alltag und bei sozialen Aktivitäten beeinträchtigt fühlen oder Einschränkungen erleben und ob Unterstützung von der Logopädie in Anspruch genommen wird.

Die Ergebnisse des VHI und V-RQOL stellen dar, dass mehrheitlich kein Handicap in Bezug auf die Stimme empfunden wird und auch die stimmbezogene Lebensqualität als gut bis hervorragend bewertet wird.

Genauere Analysen zeigen, dass aber Lautstärke und Atemlosigkeit beim Sprechen sowie die Artikulation geringgradig doch als problematisch erachtet werden. Dennoch besteht laut eigenen Angaben der Probandinnen und Probanden aktuell überwiegend kein Bedarf einer logopädischen Betreuung.

Folglich muss künftig mehr Wert auf Aufklärung über altersbedingte Abbauprozesse und die Möglichkeiten der Stimmarbeit entgegenzuwirken gelegt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis “ The Voice in the Elderly – Subjective Rating of the voice-related quality of life with the Voice Handicap Index & the Voice-related Quality of Life” deals with the individual experience of voice quality in over 65-year-old non-professional singers and possible impacts on daily life and social activities.

The demographic development shows the necessity to care for a sufficient support of this age group.

With the latest literature and a questionnaire consisting of VHI, V-RQOL and complementary questions the thesis investigates whether the aging process of the voice leads to a subjective feeling of being affected in daily routines and social activities and whether people seek for support seeing a speech-language pathologist.

The results of the VHI and V-RQOL show that the majority of people do not experience any handicap due to their voice, and the voice-related quality of life is rated as being good to excellent.

Further analysis shows that loudness and breathiness while speaking as well as the articulation are experienced as a bit of a problem. Nevertheless people do not express the need to be looked after by a speech-language pathologist.

Therefore, in the future there has to be more focus on the enlightenment about physiological aging processes and the opportunities of voice therapy to cope with them.