Titelaufnahme

Titel
Kontrastmittel-induzierte Nephropathie in der Computertomographie
Weitere Titel
Contrast medium induced nephropathy in the computed tomography
VerfasserBiró, Petra
GutachterSchwarzmüller-Erber, Gabriele
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kontrastmittel-induzierte Nephropathie / Nebenwirkungen von Kontrastmittel / Prävention von Kontrastmittelnephropathie / Kontrastmittelsicherheit
Schlagwörter (EN)Contarst medium induced nephropathy / Adverse effects of contrast medium induced nephropathy / Prevention of contrast medium induced nephropathy / Contrast medium safety
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren wurden im Bereich Kontrastmittel in der Computertomographie ständige Weiterentwicklungen beobachtet. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass RadiologietechnologInnen eine Kenntnis/Informationen über die Nebenwirkungen der Kontrastmittel haben, und dass sie die Risikofaktoren für eine Kontrastmittel-induzierte Nephropathie erkennen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Wissensstand von RadiologietechnologInnen und den Jahrgängen RT 16, RT 17, RT 18W zum Thema Kontrastmittel-induzierte Nephropathie. Dabei handelt es sich um die Art der verwendeten Kontrastmittel in der Computertomographie, die Kontrolle der Blutparameter, und um die Faktoren, die die Verträglichkeit des Kontrastmittels beeinflussen können, sowie um die Definition einer Kontrastmittel-induzierten Nephropathie und um die Vorbeugungsmaßnahmen. Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick zu schaffen, ob ein Unterschied zwischen den Kenntnissen der RadiologietechnologInnen und den RT-StudentInnen vorliegt. Um diese Informationen zu erfassen wurde eine Fragebogenerhebung im Zeitraum zwischen 31.03.2016 und -25.04.2016 durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung werden mit der recherchierten Literatur verglichen. Durch die Auswertung der Befragung hat sich gezeigt, dass mehr als 50% der beiden befragten Gruppen die Definition der Kontrastmittel-induzierten Nephropathie nicht kennen, was in der Praxis bedeutet, dass die Definition der Kontrastmittel-induzierten Nephropathie nicht bekannt ist. Die Befragten haben Kenntnisse über die Methoden zur Vorbeugung und in der Praxis werden sie auch durchgesetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

Over the past few years, continuous development in the field of contrast mediums in the computed tomography has been observed. For this reasons, it is important, for radiographers to have a knowledge/information on the side effects of the contrast mediums, and that they recognize the risk factors for a contrast medium induced nephropathy. This paper examines the knowledge of radiographers and academic years of RT 16, RT17, RT 18W about contrast medium induced nephropathy. Included are the types of the contrast mediums used in computed tomography, the control of the blood parameters, the factors that influence the compatibility of the contrast medium, the definition of contrast medium and the measures of prevention. The aim of this study is to provide an overview of any potentially existing differences between the knowledge of radiographers and that of RT-students. To collect this data, a questionnaire in the period of 31-03-16 to 25-04-16 was conducted. The questionnaire results were compared with the researched literature. By analysis of the questionnaire, it has been shown that more than 50% of both surveyed groups do not know the definition of contrast medium induced nephropathy. In practice, this means that radiographers do not know the correct definition of contrast medium induced nephropathy, but the respondents have knowledge on the methods for prevention of contrast medium induced nephropathy, and these methods will be enforced.