Titelaufnahme

Titel
Ergotherapeutische Interventionen bei Menschen mit Demenzerkrankungen und deren Auswirkungen auf die Selbstständigkeit
Weitere Titel
Occupational therapy interventions on people with dementia and their impact on independence
AutorInnenMarth, Sabrina
GutachterSchwab, Petra
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Demenz / Selbstständigkeit / Ergotherapeutische Intervention / Effektivität / ADL / Kognitives Training
Schlagwörter (EN)Dementia / Independence / Occupational therapy intervention / Effectiveness / ADL / Cognitive training
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit ergotherapeutischen Interventionsmöglichkeiten bei Menschen, die zu Hause leben und an einer Demenzerkrankung im leichten oder mittelschweren Stadium leiden, um die Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten. Die Effektivität der Interventionsmöglichkeiten wird mittels wissenschaftlicher Studien belegt.

Bei der vorliegenden Bachelorarbeit handelt es sich um eine Literaturrecherche in den Datenbanken CINAHL, Academic Search Elite, American Journal of Occupational Therapy und PubMed. Zusätzlich wurde eine Handrecherche in der Studiengangs-bibliothek der FH Campus Wien und der Hauptbücherei Wien. Dafür wurden genaue Ein- und Ausschlusskritierien definiert.

Zu Beginn der Arbeit wird die methodische Vorgehensweise erklärt. Grundlegende Informationen bezüglich Demenz und Selbstständigkeit werden gegeben, da diese für den weiteren Verlauf der Arbeit notwendig sind. Hauptaugenmerk der Arbeit liegt auf Interventionsmöglichkeiten, die die Selbstständigkeit so lange wie möglich erhalten.

Es werden verschiedene ergotherapeutische Interventionsmöglichkeiten vorgestellt, wobei zwischen kognitivem und ADL-Training unterschieden wird. Im Anschluss wird ihre Effektivität anhand von Studien belegt und diskutiert.

Dabei wird deutlich, dass ergotherapeutische Interventionen in diesem Bereich effektiv sind und dadurch auch die Selbstständigkeit länger erhalten werden kann. Einen besonderen Stellenwert haben dabei externe Gedächtnishilfen.

Auffällig ist, dass es viele Studien gibt, die die Wirksamkeit von kognitivem Training nachweisen. Jedoch gibt es kaum Studien, die die Effektivität bei Alltagsaktivitäten, wie beispielsweise Essen und Anziehen, gezielt bestätigen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with occupational therapy interventions on people, who suffer from mild or moderate dementia and still live at home, to keep independence as long as possible. The effectiveness of intervention methods is proved by scientific studies.

This thesis is a literature review. It was searched in the database CINAHL, Academic Search Elite, American Journal of Occupational Therapy and PubMed. Moreover, it was looked up for literature in the library of the FH Campus Wien and Vienna’s main library.

At first, some basic information about dementia and independence are given. The main focus is on occupational therapy interventions, which help to keep independence as long as possible. Different options of intervention methods are described. This chapter contains cognitive training and ADL-training. Afterwards, the effectiveness is proved and discussed by scientific studies.

The results show, that occupational therapy interventions are effective and lead to more independence in activities of daily life. Special importance is given to external memory aids.

It has to be mentioned, that there are lots of studies, which prove the effectiveness of cognitive training, but there are less, which prove the effectiveness on activities like eating and dressing.