Titelaufnahme

Titel
Opfer/Dienstleister/Heldin: Wie wird über Sexarbeiterinnen geschrieben und was bedeutet das für die Soziale Arbeit?
Weitere Titel
Victim/Service Provider/Heroine: How are female sex workers described in literature and what does this mean for social work?
VerfasserVokshi, Saimira
Betreuer / BetreuerinHofer, Manuela
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sexarbeit / Sexarbeiter*innen / Sexarbeiterinnen / Prostitution / Alice Schwarzer / Helga Amesberger / Melissa Gira Grant / Soziale Arbeit und Sexarbeit / Soziale Arbeit und Prostitution
Schlagwörter (EN)sex work / sex workers / female sex workers / prostitution / Alice Schwarzer / Helga Amesberger / Melissa Gira Grant / social work and sex work / social work and prostitution
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit geht es um die unterschiedlichen Darstellungen von Sexarbeiterinnen in der Literatur, die davon abhängig sind, wer die jeweiligen Arbeiten verfasst hat und wie die Haltung dieser Autor*innen zur Sexarbeit aussieht. Je nachdem, ob die Autor*innen einen pro-Sexarbeit- oder einen anti-Sexarbeit-Ansatz vertreten, abhängig davon, wie (reflektiert) sie ihre Ansichten, Erfahrungen mit Sexarbeiterinnen und deren Arbeitsumfeld schildern, konstruieren sie bewusst oder unbewusst anhand der Art, wie sie über diese Frauen schreiben, ein Bild einer Sexarbeiterin, wie sie sie sehen oder diese ihrer Meinung nach gesehen werden soll. Wie dieses Bild dann von den Leser*innen angenommen beziehungsweise verändert wird, hängt natürlich auch von der jeweiligen Einstellung dieser und ihren persönlichen Erfahrungen ab.

In dieser Arbeit wird versucht, die jeweiligen Bilder, die beim Lesen der unterschiedlichen Literatur zum Thema Sexarbeit entstanden sind, zu rekonstruieren. Denn diese bleiben nicht nur bei den Leser*innen, sondern werden weitergetragen; was sich dann darauf auswirkt, welche Haltung gegenüber Sexarbeiterinnen entwickelt wird. Die betreffenden Quellen, die sich zum Teil ganz gegensätzlich zu Sexarbeiterinnen äußern, werden hier vorgestellt und miteinander verglichen. Abschließend wird der Frage nachgegangen, was die entstandenen Bilder für die Soziale Arbeit bedeuten.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with different descriptions of female sex workers in literature, which depend on who the authors of the respective papers are and how they perceive sex work personally. Depending on whether the author represents the pro-sex work or the anti-sex work approach and in which (reflected) way he or she portrays his or her opinions and experiences with sex workers and their work environment, there is a picture of the sex worker being created on the basis of how the author writes about her: a picture of how they see the sex worker or of how they want her to be seen by others. In which way the described sex worker is then being seen by the readers also depends on their respective opinion and their personal experiences.

In this thesis I will try to reconstruct the pictures which emerged while reading the different literature on the topic of sex work, as these pictures do not just remain with the readers but are being transmitted, which finally influences the societal attitude towards sex workers. I am going to present the main sources I used with their different portrays of the women in sex work and compare them. Concluding, I will try to explain what the pictures of the sex workers mean for social work.