Titelaufnahme

Titel
Die Veränderung des cranio-vertebralen Winkels von Volksschulkindern beim Tragen von Lasten
Weitere Titel
The effect of backpack load carriage on the cranio-vertebral angle in school-children
VerfasserBrunner, Sandra
Betreuer / BetreuerinWolf, Brigitte
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem Zusammenhang des cranio-vertebralen Winkels (CVA) und dem Schulrucksackgewicht von Volksschulkindern. Der cranio-vertebrale Winkel dient als Messparameter für die forward-head-posture (FHP), also die Position des Kopfes im Verhältnis zum Rumpf von lateral betrachtet. Diese Positionsbestimmung gibt Auskunft darüber, ob der Kopf ökonomisch in der Körperlotlinie eingeordnet ist.

Ob das Tragen von Lasten, am Beispiel des Schulrucksacks, zu einer Veränderung des cranio-vertebralen Winkels von Volksschulkindern führt, soll im Verlauf der Arbeit geklärt werden. Aus einer Studie von Kistner geht hervor, dass ein dorsales Zusatzgewicht nicht nur zu einer Veränderung des CVA, sondern auch zu einer erhöhten Oberkörpervorlage (trunk forward lean) führt. Es besteht laut Kistner eine eindeutige Verbindung zwischen dem Rucksackgewicht und messbaren kinematischen Veränderungen, als auch physiologischen Reaktionen wie bspw. Veränderungen der kardiovaskulären, pulmonalen, metabolischen und Nervenfunktion. Kistner et al. beschreibt ebenfalls einen kausalen Zusammenhang zwischen Nackenschmerzen bei Kindern im Alter von 8 – 11 und 13 – 17 Jahren und dem Tragen von Schulrucksäcken. Oliver Ludwig wiederum meint in seiner Studie, dass das Rucksackgewicht keinerlei Einfluss auf die kindliche Körperhaltung hat.

Die Veränderung des CVA stellt einen Kompensationsmechanismus des Körpers beim Tragen von dorsalen Lasten dar. Durch das nach vorne Lehnen des Rumpfes (erhöhter trunk forward lean) und dem ventral translatierten Kopf, wird versucht das dorsale Gewicht auszugleichen und im Gleichgewicht zu bleiben. Hierzu wurden bereits vielfach Studien mit unterschiedlichen Forschungsdesigns durchgeführt. Die Ergebnisse der Studien zeigten jeweils eine Verkleinerung des CVA, je höher die zu tragende Last ist. Die Forschungsergebnisse stammen aus Studien, die in Indien, Australien oder den USA durchgeführt wurden. Es finden sich keine Daten, die exakt in die Altersgruppe der

6 – 10 jährigen Schulkinder passen.

Daher sollen die Ergebnisse der erwähnten Studien nun mit Daten einer Wiener Volksschule verglichen werden. Hierbei wird die Veränderung des CVA im Stand ohne Belastung und mit einer Tragelast von 20 Prozent im Verhältnis zum Körpergewicht gemessen.