Titelaufnahme

Titel
Neuro-occupation: Betätigung und das menschliche Gehirn
Weitere Titel
Neuro-occupation: Occupation and the human brain
VerfasserPössl, Sophie
GutachterRitschl, Valentin
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Betätigung / Gehirn / Neuro-occupation / Ergotherapie
Schlagwörter (EN)Occupation / Brain / Neuro-occupation / Occupational Therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Betätigung auf das menschliche Gehirn, die in der ergotherapeutischen Literatur beschrieben werden. „Occupation as the center of practice” (Josman, 2010, o.S.) - ist der Kern der Ergotherapie. Die Evidenz für die Grundannahme, dass Betätigung heilende Wirkung hat, ist jedoch noch nicht ausreichend erforscht (Wilcock, 2007, S. 3f).

Das Ergebnis dieser Literaturrecherche sind die Auswirkungen von Betätigung auf bestimmte Strukturen des Gehirns, nämlich auf das mesocorticolimbische System, auf die beiden Hemisphären und die Neurotransmitter Dopamin und Glutamat. Diese Arbeit beschreibt die Auswirkungen von musikalischen und künstlerischen Betätigungen auf das mesocorticolimbische System, den Zusammenhang dieses Systems mit Veränderungen des Dopamin-Levels, sowie die unterschiedliche Aktivierung der beiden Hemisphären durch bestimmte Betätigungen, wie beispielsweise Musik, Achtsamkeitstraining oder Zeichnen. Desweiteren wird der Begriff der Neuro-occupation dargestellt. Neuro-occupation ist ein Konzept, in welchem Betätigungen und neurologische Prozesse zusammengehörende und voneinander abhängige Einheiten sind (Padilla & Peyton, 1997, zitiert in Lohman & Royeen, 2002, S. 527).

Ziel dieser Arbeit ist es, die Auswirkungen von Betätigung auf das menschliche Gehirn darzustellen, die in der ergotherapeutischen Fachliteratur beschrieben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the effects of occupation on the human brain, which are described in occupational therapy literature. “Occupation as the centre of practice” (Josman, 2010, n.p.) - is the core of occupational therapy. Though, the evidence for the theory that occupation has positive influences on health has not been proofed sufficiently (Josman, 2010, n.p.).

The results of this literature review are the effects of occupation on certain structures of the human brain, which include the mesocorticolimbic system, both hemispheres and the neurotransmitters dopamine and glutamate. This thesis describes the impacts of musical and artistic occupations on the mesocorticolimbic system, it’s correlation to changes in dopamine levels and on the different activation of the hemispheres through certain occupations, like music, mindfulness training and drawing. Furthermore the term of neuro-occupation is explained. Neuro-occupation is a theoretical concept, in which occupations and neurological processes are entities embedded in and dependent on each other (Padilla & Peyton, cited in Lohman & Royeen, 2002, p. 527).

The aim of this thesis is to illustrate the effects of occupation on the human brain, which are described in occupational therapy literature. Brain research facilitates to broaden the knowledge about the therapeutic use of occupation (Josman, 2010, n.p.)