Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung und Urbanisierung Seouls - Städtebau aus ökologischer Sicht
Weitere Titel
The development and urbanization of Seoul - An environmental view
VerfasserAnjum, Zoya
Betreuer / BetreuerinKislinger, Johannes
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Entwicklung / Grüngürtel / Korea / Korea / Modernisierung / Ökologie / Seoul / Urbanisierung
Schlagwörter (EN)Development / Greenbelt / Korea / Modernization / Environment / Seoul / Urbanization
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Städtebau Seouls, bei der die allgemeine Entwicklung und Urbanisierung im Vordergrund stehen, und aus ökologischer Sicht beleuchtet werden. Das erst Ziel ist es, darzustellen, wie sich die Stadt etabliert hat und welche Transformationen sie durch gemacht hat. Anfangs stand das Fengshui für die räumliche Entwicklung im Mittelpunkt. Dadurch bildete sich im alten Korea, direkt am Han Fluss, die neue Hauptstadt Seoul. Durch die Industrialisierung und dem Bevölkerungswachstum wurde die Stadtstruktur durch sozioökonomische und soziostrukturelle Veränderungen beeinflusst. Während und nach der japanischen Besatzung wurden die Infrastruktur ausgebaut, Industriestätten errichtet und alte Bauwerke durch moderne Gebäude ersetzt. Ein Grüngürtel wurde um die Stadt Seoul geschaffen um das Bevölkerungs- und Stadtwachstum einzudämmen. In dieser raschen Phase der Entwicklung wurden viele bauphysikalische Aspekte vernachlässigt, was wiederum zu Fehlern und Problemen führte. Das zweite Ziel dieser Arbeit ist es, festzustellen, welche negativen Auswirkungen die Modernisierungsphase, besonders auf die Umwelt hatte. Luftverschmutzung ist das primäre Problem mit dem die Stadt konfrontiert ist. Weitere Belastungen auf die Umwelt sind unter anderem die Einschränkung des Bodens, Grundwasserprobleme, überhöhte Abfallproduktion und die Verwendung nuklearer Energien. Für ein besseres Verständnis, wie der Stadt ihre geraubte Natur und Ökologie zurückgegeben wurde, gibt die Arbeit drei konkrete Beispiele: erstens das Cheonggyecheon Restaurierungsprojekt, zweitens die Han Fluss Reformierung und drittens die Wiederherstellung des Namsan National Parks. Da der Prozess noch fortlaufend ist, behandelt der letzte Abschnitt die zukünftigen Pläne der Stadt. Zu dem zählt der 2020 Seoul Masterplan, der gezielt auf eine nachhaltige Entwicklung und ein Green Network hinarbeitet. Dabei wird der Wert auf qualitative Methoden gelegt und nicht mehr wie in der Modernisierungsphase auf die Quantitativen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the urban development of Seoul, with the overall growth and urbanization as the main focus and the ecological aspect as an initial point. The first purpose of this thesis is to comprehend how the city has been established and which transformations it has gone through. Initially, Fengshui was the main reason for spatial development wherefore the new capital city Seoul in ancient Korea has been located and formed at the Han River. Due to the industrialization and the growth of the population further socio-economic and socio-cultural modifications have been made in the city structure. During and after the Japanese occupation infrastructure has been expanded, industrial sites constructed and old buildings replaced by modern ones. Additionally a green belt was formed around Seoul to prevent further city and population growth. In this rapid period of development, many aspects have been neglected which led to flaws and problems. The second aim of this thesis is to determine which negative impacts the modernization period has brought along, especially for the environment. Air pollution is the primary problem the city is confronted with. Further environmental pollutions include soil limitation, groundwater problems, excessive waste production and the use of nuclear energy. This thesis gives three concrete examples for a better understanding of how the city regained its nature and ecology. Firstly, the Cheonggyecheon restoration project, secondly the Han River reformation and lastly the restoration of Namsan National Park. The last part discusses future plans for Seoul since the developing process is still ongoing. These plans include the 2020 Seoul Master Plan, which works towards a sustainable development and a Green Network. The focus hereby lies on qualitative instead of quantitative methods which were used during the modernization period.