Titelaufnahme

Titel
Bestimmung der α-Galaktosidase Aktivität in Leukocyten mittels des Substrats Resotufinyl α-D-Galaktopyranoside
Weitere Titel
Determination of α-galactosidase activity in leukocytes using the substrate Resorufinyl α-D-galactopyranoside
AutorInnenWalk, Agnes
GutachterZlabinger, Gerhard ; Tschandl, Margarete
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Anderson Fabry Krankheit / α-Galaktosidase A / Lysosomale Speicherkrankheit / Resorufinyl-α-D-Galaktopyranoside
Schlagwörter (EN)Anderson Fabry disease / α-Galactosidase A / Lysosomal storage disorders / Resorufinyl-α-D-Galactopyranoside
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Morbus Fabry ist eine X-chromosomal vererbbare lysosomale Speicherkrankehit, welche durch eine fehlerhafte Funktion im α-Galaktosidase A Gen ausgelöst wird. Durch das Fehlen bzw Dysfunktion der α-Galaktosidase A kommt es zu einer Akkumulation von Globotriaosylceramaid in verschieden Geweben. Die Symptome, welche dadurch verursacht werden reichen von Schmerzzuständen, Nierenversagen bis hinzu Herzerkrankungen und zerebrovaskuläre Komplikationen. Aufgrund der großen klinischen Variabilität ist es oft schwierig die richtige Diagnose zu finden. Darüber hinaus sind die bisherigen Methoden zeitaufwendig, teuer und nicht sehr sensitiv. Das stellt vor allem bei weiblichen Patienten ein großes Problem dar, da sie aufgrund ihrer X-Inaktivierung mit den verfügbaren Assays oftmals nicht erkannt werden. Das Ziel dieser Studie ist einen fluorimetrischen Test zur Bestimmung der α-Galactosidase A Aktivität in Leukozyten mittels des Substrats Resorufinyl α-D-galactopyranoside zu etabblieren. Dieser Test sollte schnell, zuverlässig, sensitiv und dazu fähig sein zwischen gesunden ProbandInnen und hetero- bzw hemizygoten zu unterscheiden. Aufgrund des niedrigen pKa Wertes von Resorufinyl α-D- galactopyranoside (~6) ist die Verwendung einer Stopplösung nicht notwendig und die Proben können bei einem niedrigeren pH Wert gemessen werden. Die rote Fluoreszenz des Substrates bietet einen weiteren Vorteil im Verglich zu bisherigen Assays welche eine blaue Fluoreszenz anwenden, da jene nicht mit anderen fluoreszierenden Verbindungen interferiert. Mit der etablierten Methode konnte gezeigt werden, dass es möglich ist eine Substrat Umwandlung in Leukozyten zu messen. Jedoch konnte keine Unterscheidung zwischen der Kontrollgruppe und den Morbus Fabry PatientInnen festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Fabry disease is an x-linked lysosomal storage disorder caused by a defect in the enzyme α-galactosidase A. This results inthe accumulation of globotriaosylceramides in various tissues and leads to a wide range of symptoms such as pain, renal failure, heart diseases and cerebrovascular complications. Because of the varied clinical picture it is difficult to find the proper diagnosis. Even more current test are time consuming, expensive and not very sensitive. This is problematic especially in female patients. Because of their x-inactivation they are often undetectable with the current methods. In the present study we wanted to establish a fluorimetric assay to asses α-galactosidase A in leukocytes using the substrate Resorufinyl α-D- galactopyranoside.This test should be fast, reliable, sensitive and cheap and be able to distinguish between healthy individuals, hetero- and hemizygous Fabry disease patients. Due to the low pKa of Resorufinyl α-D- galactopyranoside (~6), the addition of a stop solution is no more necessary and it can be measured at a lower pH value. The substrate has a red fluorescence and therefore is unlikely to interfere with other compounds in contrast to assays which use blue fluorescence. It could be demonstrated that it is possible to show substrate conversion in leukocytes, however, with the established assay it was not possible to distinguish between controls and Fabry disease patients.