Titelaufnahme

Titel
Pflegepersonen und Nationalsozialismus - Erstellung eines Personenregisters für Österreich
Weitere Titel
Nursing staff and National Socialism - Creation of a name index for Austria
VerfasserKittke, Alexander
Betreuer / BetreuerinFürstler, Gerhard
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Krankenpflege / Pflegepersonen / NS-(Euthanasie)-Verbrechen / Widerstand / Personenregister / Österreich
Schlagwörter (EN)Nursing / Nursing staff / Nazi-(Euthanasia)-Crime / Resistance / Name index / Austria
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Nationalsozialismus brachte schwerwiegende Veränderungen für die Krankenpflege in Österreich mit sich. Durch diese menschenverachtende Diktatur wurde eine mörderische Gesundheitspolitik in Gang gesetzt, der erschreckend viele (kranke) Menschen zum Opfer fielen. Diese Arbeit beschäftigt sich daher zunächst damit, wie Krankenpflege in Österreich vor dem Nationalsozialismus institutionalisiert war, anschließend wird die Zeit des Nationalsozialismus aus pflegerischer Sicht zusammenfassend dargestellt; die begangenen Patientenmorde stehen schwerpunktmäßig im Mittelpunkt. Davon ausgehend war die Fachliteratur dahingehend zu untersuchen, ob und welche Pflegepersonen bis heute darin beschrieben und erfasst sind, und damit namentlich auch bekannt sind. Das Ergebnis liegt in tabellarischer Form hier vor – dabei handelt es sich unter anderem auch um verurteilte Täterinnen und Täter, aber auch Pflegepersonen, die Widerstand gegen das nationalsozialistische Mordprogramm leisteten.

Zusammenfassung (Englisch)

National Socialism carried grave changes for the health care in Austria. This inhuman dictatorship launched a murder healthcare policy, which victimized and murdered terrifying many (ill) people. This paper focuses on Austrian health care and its institutionalization before the National Socialism; additionally the period of National Socialism is summarized and described from the nursing point of view keeping the focus on patients-homicides. Using this approach the literature examination and analyze concentrates on finding the care staff`s names, records and inscriptions, which are available until today. The results are presented in a table. The data recorded there include sentenced offenders, but also care personal who offered resistance to the Nazi homicide program.