Titelaufnahme

Titel
Vitamin D als neuroprotektive Substanz bei erworbenen, neurologischen Erkrankungen
Weitere Titel
Vitamin D as a neuroprotective substance for acquired, neurological diseases
VerfasserMarko, Alexandra
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)erworbene Epilepsie / Hypovitaminose D / interiktale Spitzen / L-Typ spannungsabhängige Kalzium-Kanäle / Morbus Alzheimer / Morbus Parkinson / paroxsmale Depolarisationsschübe / Vitamin D Rezeptor Gen Polymorphismus / Vitamin D
Schlagwörter (EN)Acquired epilepsy / Hypovitaminosis D / Inter-ictal spikes / L-type voltage-gated calcium channels / Alzheimer's disease / Parkinson's disease / Paroxysmal depolarisation shifts / Vitamin D receptor gene polymorphisms / Vitamin D
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und erworbenen, neurologischen Erkrankungen, also erworbener Epilepsie, Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson gibt. Es ist beschrieben, inwiefern die oben genannten Erkrankungen mit einem Vitamin D Mangel assoziiert sind. Des Weiteren befasst sich die vorliegende Arbeit damit, ob ein Vitamin D Mangel an der Pathogenese der oben genannten erworbenen, neurologischen Erkrankungen beteiligt sein könnte. Es sind die möglichen neuroprotektiven Mechanismen von Vitamin D erklärt. Außerdem ist beschrieben, welche Auswirkungen ein Vitamin D Mangel auf das Gehirn hat. Dabei wird besonders auf die Wirkung von Vitamin D auf die L-Typ spannungsabhängigen Kalzium‑Kanäle und daraus resultierenden Folgen eingegangen. Es wird erklärt, dass ein Zusammenhang zwischen Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson und Vitamin D Rezeptor Gen Polymorphismen besteht.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals the question if there is a relationship between vitamin D and acquired, neurological diseases, like acquired epilepsy, Alzheimer's disease and Parkinson's disease. It is described that the above-mentioned diseases are associated with vitamin D deficiency. Furthermore this thesis treats the evidence that vitamin D deficiency may be involved in the pathogenesis of acquired, neurological diseases. The possible neuroprotective mechanisms of vitamin D are described. Moreover the impact of vitamin D deficiency on the brain is illustrated. In particular, this paper treats the effect of vitamin D on the L-type calcium channels and hence emerging consequences. It is illustrated that there is a link between Alzheimer's disease, Parkinson's disease and vitamin D receptor gene polymorphisms.