Titelaufnahme

Titel
Mangel im Überfluss. Prävalenz, Pflegeinterventionen und Prävention der Mangelernährung im klinischen Bereich
Weitere Titel
Deficiencies in times of abundance. Prevalence, Interventions and Prevention of Malnutrition in clinical Settings
VerfasserBirsan, Ana-Maria
GutachterEngel, Roswitha
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mangelernährung / Unterernährung / Malnutrition / Ernährung / Ernährungsprobleme / Ernährungssituation / Ernährungszustand
Schlagwörter (EN)malnutrition / undernutrition / malnourished / nutrition
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit trägt den Titel „Mangel im Überfluss. Prävalenz, Pflegeinterventionen und Prävention der Mangelernährung im klinischen Bereich“. Es wird bearbeitet, welche Rolle der Pflege bei der Erfassung, Behandlung und Prävention der Mangelernährung zukommt. Die Definition der Mangelernährung erweist sich als schwierig, da keine international einheitlicher Konsens über die Definition der Mangelernährung und ihrer unterschiedlichen Entitäten herrscht. Dies hat auch unterschiedliche Angaben zur Prävalenz von Mangelernährung zur Folge. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass im Durchschnitt etwa 25 % aller im Krankenhaus internierten PatientInnen eine latente oder manifeste Mangelernährung aufweisen.

Trotz vieler Barrieren und unklar verteilter Verantwortlichkeiten ist das Thema der Mangelernährung immanent wichtig für das gesamte Gesundheitssystem. Aufgrund der multikausalen und multifaktoriellen Entstehung fordert das Thema Mangelernährung die Zusammenarbeit vieler verschiedener Berufsgruppen. Jedoch kommt der Pflege aufgrund der Nähe zum Patienten eine besondere Rolle, sowohl bei pflegerischen Aufgaben, als auch bei Kooperation, Koordination und Organisation bei der Erfassung, Behandlung und Prävention von Mangelernährung zu.

Zusammenfassung (Englisch)

The title of the thesis at hand is “Deficiencies in times of abundance. Prevalence, Interventions and Prevention of Malnutrition in clinical Settings”. It deals with the importance of health care at assessing, treating and preventing malnutrition. The definition of the term malnutrition turns out to be difficult, as there does not exist an international consistent consensus on the definition and its entities. As a result, there are different statements on prevalence of malnutrition available. Nevertheless, one can assume that on an average of 25 % of all patients interned in hospitals have latent or manifest malnutrition.

In spit of all barriers and vague distributed responsibilities, the issue of malnutrition is of immanent importance for the whole healthcare system. Based on the mulitcausal and multifactorial development of malnutrition, the issue calls for collaboration of different professional groups. But especially care has a crucial role, because of the closeness to the patients at nursing functions as well as at cooperation, coordination and organisation of the assessment, treatment and prevention of malnutrition.