Bibliographic Metadata

Title
Barzahlung der Miete bei Wiener Wohnen - Zusammenhang zwischen Barzahlung, materieller Bedürftigkeit und Exklusion.
Additional Titles
Cash payment of rental fees at Wiener Wohnen - the relation between cash payments, financial deprivation and social exclusion.
AuthorWalter, Anastassia
Thesis advisorKnecht, Alban
Published2015
Date of SubmissionApril 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Alltagsbelastung / Armut / Bargeld / Barzahlung / Betreutes Konto / Delogierung / E-Exklusion / Exklusion / finanzielle Bedürftigkeit / finanzielle Inklusion / Gemeindewohnung / Girokonto / Konto / materielle Grundsicherung / Miete / Rechtsanspruch auf ein Girokonto für alle / Schuldnerberatung Wien / Soziale Arbeit / Wiener Wohnen / Wohnungslosenhilfe / Wohnungslosigkeit
Keywords (EN)account / banking account / basic social security provisions / cash / cash payment / daily burden / Debt Advice Service Vienna / e-exclusion / eviction / exclusion / financial deprivation / financial inclusion / homelessness / jam jar account / municipality building / poverty / public welfare / rent / right to a basic account / Social Work / Wiener Wohnen
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Es besteht ein Zusammenhang zwischen Barzahlung, materieller Bedürftigkeit und sozialer Exklusion. Durch die Analyse von Interviews mit ExpertInnen und die Auswertung einer Befragung betroffener Personen werden die Gründe für die Barzahlung der Miete bei Wiener Wohnen erhoben. Diese sind mangelnde Deckung des Kontos, Zeitdruck und die Möglichkeit einer spesenfreien Gutschrift direkt bei der Kassa. Es wird untersucht, ob Personen, die entweder kein Konto haben oder von einem Konto nicht überweisen können oder wollen die Barzahlung der Miete als Alltagsbelastung empfinden. Die Umsetzung eines Rechtsanspruchs auf ein Girokonto für alle oder das Modell des „Betreuten Kontos“ durch die Schuldnerberatung Wien können mögliche Unterstützungsangebote und Lösungsansätze sein.

Abstract (English)

There is a relation between cash payments, financial deprivation and social exclusion. Interviews with experts and standardized questionnaires are used to identify the reasons persons have for using cash payments to pay their rental fees. These are insufficient funding of existing bank accounts, time pressure and saving on bank expenses. Research is done to assess if persons who either have no access to a banking account or are unable to use their bank account consider the need to pay their rental fees in cash to be a daily burden. The implementation of a legal right to a basic bank account or a jam jar account („Betreutes Konto”) managed by the Debt Advice Service Vienna (Schuldnerberatung Wien) could possibly be a supportive measure and an approach to solve the problem.