Titelaufnahme

Titel
Reversible Ischämie und Kardiomyopathie in der Myokard gated SPECT. : Eine Gegenüberstellung der Auswertung sowie deren Ergebnisse.
Weitere Titel
Reversible ischemia and cardiomyopathy in myocardial gated SPECT. A comparison of their evaluation and their results.
VerfasserZeilinger, Anita
Betreuer / BetreuerinKarlhuber, Barbara
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Myokard gated SPECT / Myokard / gated / SPECT / Kardiomyopathie / SPECT Auswerteprogramme
Schlagwörter (EN)Myocard gated SPECT / Myocard / gated / SPECT / cardiomyopathy / SPECT tools
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist eine Gegenüberstellung der reversiblen Ischämie und ihrer Differentialdiagnose Kardiomyopathie in der Myokard gated SPECT.

Da bei der reversiblen Ischämie eine Rekanalisation des vitalen Myokards in der Koronarangiografie angestrebt, hingegen bei der avitalen Kardiomyopathie eine medikamentöse Therapie verfolgt wird, ist eine Vitalitätsdiagnose vorab der Therapie erforderlich.

Durch ein Interview mit einer erfahrenen Nuklearmedizinerin und einer umfassenden Literaturrecherche, in verschiedenen Datenbanken werden die Auswertungen durch die Myokard gated SPECT erläutert und anschließend deren Ergebnisse miteinander verglichen. Ebenso wird der Aufgabenbereich des Radiologietechnologen/ der Radiologietechnologin erörtert.

In der Myokard gated SPECT wird die Perfusion in Schnittbildern und Polartomogrammen dargestellt. Bereits hier kommt es zu unterschiedlichen Anreicherungsverhalten der beiden Erkrankungen. Infolge werden die gegateten SPECT Daten durch Softwareprogramme quantifiziert. Dies ermöglicht eine Errechnung des Enddiastolischen (EDV) und endsystolischen Volumens (ESV) sowie der Enjektion Fraktion (EF). Des Weiteren werden die Untersuchungen in Ruhe und in Belastung durchgeführt. Dies ermöglicht eine Differenzierung durch den Summed Stress Score (SSS), Summed Rest Score (SRS) und des daraus resultierenden Summed Different Score (SDS). Ebenso erlaubt die Auswertung eine Aussage über die Wanddickenzunahme und Wandbewegung in den Untersuchungen.

Durch die unterschiedliche Darstellung der reversiblen Ischämie und der Kardiomyopathie in der Myokard gated SPECT, lassen sich die beiden Erkrankungen sehr gut voneinander differenzieren.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study is the comparison between reversible ischemia and cardiomyopathy in Myocard gated SPECT. In the reversible ischemia recanalization of viable myocardium aim in coronary angiography is used, whereas in the non-vital cardiomyopathy drug therapy is pursued. A vitality diagnosis in advance of therapy is required. Through an interview with an experienced nuclear physician and a literature research in various databases the evaluation of Myocard gated SPECT is illustrated and their results are compared with each other. The function of the radiology technologist during myocard gated SPECT is explained as well.

The perfusion of the heart is represented in sectional images and polar tomogrammes. There is different enrichment behavior of both diseases observed in those methods. Afterwards the gated SPECT data is quantified with software programmes. Through this quantification the end diastolic- and systolic volume and also the ejection fraction can be calculated. The examination is possible in rest or under stress. Through these two methods the Summed Stress Score (SSS), Summed Rest Score (SRS) and the resultating Summed Different Score (SDS) can be acquired. The outcome is a statement of the wall thickenig and wall motion of the heart as well. Due to the different representation of reversible ischemia and cardiomyopathy in myocardial gated SPECT, the two diseases can be very well differentiated from each other.