Titelaufnahme

Titel
Ernährungstherapeutische Interventionen bei Patientinnen mit PCOS : Eine Sichtung der evidenzbasierten Literatur
Weitere Titel
Nutritional therapy for patients with PCOS A viewing of evidence based literature
VerfasserZisler, Anna
Betreuer / BetreuerinTritscher, Anna
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)PCOS / Polycystisches Ovarsyndrom / Diabetesprävention / Adipositasprävention / Prävention des Metabolischen Syndroms
Schlagwörter (EN)PCOS / polycystic ovary syndrome / prevention of diabetes / prevention of obesity / prevention of the metabolic syndrome
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

PCOS, das Polycystische Ovarsyndrom ist eine der häufigsten endokrinen Krankheitsbilder geschlechtsreifer Frauen.

Neben gynäkologischen, dermatologischen, kosmetischen und in weiterer Folge möglicherweise psychischen Problemen zieht diese Erkrankung auch durch Ernährungstherapie behandelbare Komorbiditäten mit sich.

Ziel dieser Arbeit ist es, sich mit ebendiesen Komorbiditäten zu beschäftigen und zu erforschen, inwiefern eine diätologische Intervention für an PCOS leidende Frauen eine Besserung der individuellen Symptome bringen kann.

Dazu wurden zahlreiche Studien in Kombination mit evidenzbasierten Leitlinien einerseits im Bezug auf die Prävalenz diätologisch relevanter Komorbiditäten, andererseits auf ernährungstherapeutische Ansätze zur Therapie ebendieser durchsucht.

Dabei konnte aufgezeigt werden, dass Frauen mit PCOS tatsächlich ein wesentlich höheres Risiko in sich tragen, an Diabetes, Adipositas und dem Metabolischen Syndrom zu erkranken. Gleichzeitig erwies sich jedoch auch, dass dem Ausbruch dieser Krankheitsbilder durch gezielt eingesetzte Ernährungstherapien vorgebeugt werden kann.

Somit wurde ein für Diätologinnen und Diätologen neues Berufsfeld gefunden, welches vielfältige Möglichkeiten zur Spezialisierung bietet.

Zusammenfassung (Englisch)

--