Titelaufnahme

Titel
Der Einsatz des TEACCH-Konzeptes in der Ergotherapie bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung
Weitere Titel
The TEACCH-concept in occupational therapy with children with autism-spectrum-disorder
VerfasserLampesberger, Bettina
GutachterSchönthaler, Erna
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)TEACCH / TEACCH-Konzept / Autismus-Spektrum-Störung / Visualisierung / Strukturierung
Schlagwörter (EN)TEACCH / TEACCH-concept / Autism-spectrum-disorder / visualization / structurierung
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem TEACCH (Treatment and Education of Autistic and Related Communication - Handicapped Children), einem effektiven Förderansatz für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung. Der Fokus in der Umsetzung und den Erfahrungen, wie ErgotherapeutInnen das TEACCH in ihre praktische Arbeit mit einbeziehen, wodurch sich folgende Forschungsfragen ergeben: „Wie wird der Einsatz des TEACCH-Konzeptes in der Ergotherapie in der aktuellen Fachliteratur und in Zeitschriften beschrieben? Welche Erfahrungen gibt es in der Ergotherapie mit dem TEACCH-Konzept?“

Zu Beginn der Arbeit werden die wesentlichsten Grundlagen zu diesem Thema erläutert. Die Störungsbilder von Autismus-Spektrum-Störung werden anhand von ICD-10 beschrieben und anschließend wird auf die Schwierigkeiten in der Handlungskompetenz und bei Betätigungen im Alltag eingegangen. Das TEACCH wird näher erklärt, indem die TEACCH Philosophie und das TEACCH-Konzept beleuchtet wird. Weiters wird geklärt, welche Ausbildung für das TEACCH angeboten wird. Aufbauend darauf werden in einer qualitativen Studie die Begrifflichkeiten des TEACCH den Komponenten des MOHO (Model of Human Occupation) von Kielhofner gegenübergestellt und die Erfahrungen von ErgotherapeutInnen mit dem TEACCH in ihrer praktischen Arbeit anhand sechs leitfadengestützter ExpertInneninterviews dargestellt. Grundlegende Begriffe des TEACCH spiegeln sich in dem ergotherapeutischen Model MOHO wider. Die Erfahrungen der ErgotherapeutInnen mit dem TEACCH-Konzept sind positiv. Sie betrachten das Konzept als unverzichtbaren Bestandteilen ihrer Arbeit mit KlientInnen mit Autismus-Spektrum-Störung. Sie kombinieren das Konzept mit verschiedenen ergotherapeutischen und allgemein-therapeutischen Konzepten und Ansätzen um eine individuelle und zielorientierte Therapie bieten zu können. Abschließend werden noch Studien zur Effektivität des TEACCH angeführt und diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the TEACCH (Treatment and Education of Autistic and Related Communication-Handicapped Children), an effective promotional approach for people with autism-spectrum-disorder. The focus lies on its implementation and the experiences of occupational therapists with the application of TEACCH in practical work leading to the following research questions: „How is the use of the TEACCH-concept in occupational therapy in the current literature and magazines described? What are the experiences with the TEACCH-concept in occupational therapy? “

At the beginning of the thesis there will be outlined the basic principles of this topic. The clinical pictures of autism-spectrum-disorder are described in terms of ICD-10 followed by an overview of the difficulties for people with autism-spectrum-disorder in terms of autonomy and control in everyday life. The TEACCH will be presented on the basis of the TEACCH philosophy and the TEACCH approach, which will be explained in greater detail including information about the offer in TEACCH training. In a qualitative survey the features of the TEACCH are compared with the components of the MOHO (Model of Human Occupation) by Kielhofner referring to the experiences of occupational therapists with the TEACCH in their practical work ascertained in six guideline-supported expert interviews. TEACCH reflects the basic concepts of the occupational therapy model MOHO. The experiences of occupational therapists with the TEACCH approach were positive. They consider the concept as an indispensable component of their work with clients with autism-spectrum-disorder. They combine the concept with occupational therapy, general concepts, and therapeutic approaches to achieve individual and goal-oriented therapy. Finally, studies on the effectiveness of the TEACCH are given and discussed.