Titelaufnahme

Titel
Das Pferd als Therapiemittel – in der Hippotherapie – zum Training der Rumpfkontrolle zur Beeinflussung des Gangbildes von Kindern mit Cerebralparese
Weitere Titel
Horses as therapeutic agents - their role in Hippotherapy - improving trunk control to influence the gait of children suffering from cerebral palsy.
VerfasserBerthold, Camilla
Betreuer / BetreuerinHöhne, Franziska
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Cerebralparese / spastische Hemiparese / Hemiparesesyndrom / Rumpfkontrolle / Ganganalyse / Gangphasen und Hippotherapie
Schlagwörter (EN)cerebral palsy / spastic hemiparesis / trunk control / gait analysis / gait phases and hippotherapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext

Es wurden 2 Methoden angewendet, eine qualitative Literaturrecherche und nichtstandardisierte leitfadengestützte ExpertInneninterviews.

Zudem wurden Fachbücher und Artikel aus fachspezifischen Journalen als Literatur herangezogen, diese wurden den Datenbanken Google Books, Bibliothekskaterlog der Medizinischen Universität Wien und OPAC der FH Campus Wien entnommen. Die wichtigsten Keywords waren Cerebralparese, spastische Hemiparese, Hemiparesesyndrom, Rumpfkontrolle, Ganganalyse, Gangphasen und Hippotherapie.

Hauptergebnisse

Das Gangbild von Kindern mit spastischer Hemiparese zeigt einige Abweichungen vom physiologischen Gangbild.

Das Therapiemittel Pferd kann, wenn es im Zuge der Hippotherapie richtig eingesetzt wird, auf den Rumpf auf verschiedenste Weise wirken.

Schlussfolgerung

Mit Hilfe des Pferdes kann, im Rahmen der Hippotherapie auf die Abweichungen, die Kinder mit spastischer Hemiparese im Gangbild aufweisen, eingegangen werden. Das Becken wird dabei gangspezifisch mobilisiert. Jedoch können nicht alle physiologischen Verschiebungen des Passagiers mit Hilfe der Hippotherapie simuliert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Context

Two methods have been applied, on the one hand a qualitative literature review and on the other hand guideline-based non-standardized interviews with experts.

Specialised books and articles from journals were consulted, all of them found in “Google Books” database, the library of the Medical University of Vienna and OPAC, the library of “FH Campus Wien”. The main keywords are cerebral palsy, spastic hemiparesis, trunk control, gait analysis, gait phases and hippotherapy.

Main results

The gait of children with spastic hemiparesis shows some deviations from the physiological gait pattern.

Hippotherapy can improve the trunk control, if the horse is being used properly.

Conclusio

The deviations from the physiological gait patterns can be treated through hippotherapy.

The pelvis can be mobilised in a gait specific way. However, not all physiological movements of the trunk can be simulated in hippotherapy.