Bibliographic Metadata

Title
Suizidalität im Handlungsfeld Sozialer Arbeit – Zum Umgang mit Menschen in suizidalen Krisen
Additional Titles
Suicide in the Context of Social Work: Dealing with Persons in suicidal Crises
AuthorMatzhold, Carina
Thesis advisorManfredini, Ina
Published2014
Date of SubmissionJuly 2014
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Suizidalität / suizidale Krise / Suizidgefährdung / Suizid / Krisenintervention / Soziale Arbeit
Keywords (EN)suicidality / suicidal crisis / risk of suicide / suicide / crisis intervention / social work
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Für den Umgang mit suizidgefährdeten Menschen in der Sozialen Arbeit sind einige Voraussetzungen notwendig, um in Krisensituationen adäquate Unterstützung zu bieten. Da SozialarbeiterInnen in unterschiedlichen Handlungsfeldern mit Suizidalität in Kontakt treten, wird ein Handlungsbedarf deutlich, der darin besteht, Suizidalität zu erkennen, die Gefährdung einzuschätzen und rechtzeitig zu intervenieren bevor der Suizid als letzter Ausweg gesehen wird. Die Frage inwieweit es legitim ist, dass professionelle HelferInnen eingreifen dürfen wird ebenfalls zum Thema. Entsprechendes Basiswissen zur Suizidalitätsentwicklung, Risikoeinschätzung, oder methodisches Vorgehen in der Krisenintervention sollen es professionellen HelferInnen ermöglichen, im Umgang mit suizidgefährdeten Menschen kompetent zu handeln. Die vorliegende Arbeit soll deshalb einen Einblick in diese umfangreiche Thematik geben, damit suizidale Krisen als solche erkannt und entsprechende Hilfsangebote gesetzt und vermittelt werden können.

Abstract (English)

There are a number of prerequisites for social workers dealing with persons at risk of suicide in order to offer appropriate support in crisis situations. Since social workers in a diversity of settings are confronted with the specter of suicide, a demand for appropriate responses has developed, which includes: recognizing the suicide risk, accurately estimating the actual risk, and effectively intervening to prevent this “final exit”. The legitimacy of professional intervention is also dealt with. Professionals must possess the appropriate fundamental knowledge regarding the identification of suicidal intent, risk estimation and methodical countermeasures so that they can deal competently with such at-risk persons. The following work aims to provide insight into this comprehensive topic so that suicidal crises can be swiftly recognized as such and the appropriate help provided in order to prevent this act.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.