Titelaufnahme

Titel
Reproduzierbarkeit der Sandauftragung auf die Schiene
Weitere Titel
Reproducibility of sand spreading on rail
AutorInnenRamic, Edin
Erschienen2012
Datum der AbgabeSeptember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Rad-Schiene Prüfstand / Grip / Reibwert / Schüttgut / Quarzsand / Sandfraktion / Korngröße / Schwingrinne / Austragsvorrichtung / Schneckenförderer
Schlagwörter (EN)wheel-rail system dynamometer / grip / coefficient of friction / bulk / quartz sand / sand fraction / grain size / vibrating conveyor / discharging device / spiral conveyor
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit wurde im Zuge der Optimierung des Rad- Schiene Prüfstands bei der Firma Knorr-Bremse GmbH ausgearbeitet. Der Prüfstand wurde vom Unternehmen entwickelt und soll unter kontrollierten Versuchsbedingungen zur Erforschung des Reibkontaktes zwischen Rad und Schiene beitragen.

Die Reibung zwischen Rad und Schiene hängt im Allgemeinen von der Oberflächenbeschaffenheit im Kontaktpunkt ab. Bei ungünstigen Verhältnissen (Regen, Laub etc.) wird heutzutage mittels Sandstreuer Sand auf die Schiene gestreut. Diese Maßnahme hat zur Folge, dass der Reibungskoeffizient drastisch erhöht wird, wodurch einerseits beim Anfahren

mehr Grip zwischen Rad und Schiene aufgebaut werden kann und andererseits beim Bremsen kürzere Bremswege ermöglicht werden. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt darin, geeignete Verfahren zur reproduzierbaren

Sandauftragung auf die Schiene vorzustellen und die Genauigkeit, der für den Rad Schiene Prüfstand in Frage kommenden Systeme, zu verifizieren. Diese Vorrichtung stellt die Grundvoraussetzung für genau parametrisierbare Versuchsbedingungen der Oberflächenbeschaffenheit auf der Schiene und in weiterer Folge für sinnvolle und verwertbare

Ergebnisse dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis was done as part of optimization of wheel-rail system dynamometer at “Knorr-Bremse GmbH”. The test rig was developed by the company to enable researches of frictional contact between wheel and rail under controlled experimental conditions.

In general the friction between wheel and rail depends on the properties of surface in the contact point. Nowadays in case of unfavorable conditions (rain, leaves etc.) sand is scattered on the rails by sanding systems. The result of this action is that the friction coefficient is increased dramatically which on the one hand means that more grip can be

reached between wheel and rail when taking off and on the other hand it leads to shorter braking distances when braking. The focus of this work is to introduce appropriate systems for reproducible spreading of sand on the rail and to verify the accuracy of these systems which could be part of the wheel-rail system dynamometer.

This device provides a basic requirement for parameterizable test conditions of rail surface character and furthermore for significant and useful results.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.