Titelaufnahme

Titel
Die Cochlea-Implantat-Versorgung der Schwerhörigkeit und die moderne Bildgebung.
Weitere Titel
The Cochlear implant treatment of hearing loss and the modern Imaging.
VerfasserEder, Elena
GutachterGuevara Rojas, Godoberto
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Cochlea-Implantat / radiologische Diagnostik / CT / MRT
Schlagwörter (EN)Cochlear implant / Imaging / CT / MRI
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Krankheiten des Gehörorgans führen oft zur Schwerhörigkeit und als Folge zur Verschlechterung der Lebensqualität der PatientenInnen. Die Versorgung der Schwerhörigkeit mit Cochlea-Implantaten ermöglicht eine wesentliche Verbesserung der Kommunikation bei ertaubten und taub geborenen PatientenInnen: sowie bei Kinder als auch bei Erwachsenen.

Das Ziel der Arbeit ist einen Überblick über die Versorgung der Schwerhörigkeit mit Cochlea-Implantaten zu bekommen und herauszufinden welche radiologischen Untersuchungen im Rahmen eines Voruntersuchungsprogrammes bei einer Cochlea-Implantat-Versorgung durchgeführt werden.

Die Grundlage der Arbeit bilden umfassende Literaturrecherchen, im Speziellen in deutschen, englischen und russischen Fachbüchern, Journalen und Webseiten in den Bereichen Radiologie und Otorhinolaryngologie.

Ergebnisse: Ein Cochlea-Implantat ist eine hochtechnologische Innenohrprothese, die die ausgefallenen Funktionen des Innenohres übernimmt und bei den PatientenInnen mit einer sensorischen Schwerhörigkeit eingesetzt wird. Ein Cochlea-Implantat besteht aus einem Signalprozessor und einem internen Implantat mit den Elektroden.

Im Rahmen eines präoperativen diagnostischen Programms einer Cochlea-Implantat-Versorgung werden obligat hochauflösende Computertomographie des Felsenbeins und eine MRT des Gehirns und eine Kleinhirnbrückenwinkel-Untersuchung durchgeführt. In Einzelfällen sind funktionelle MRT und PET notwendig. Die Anwendung der digitalen Volumentomographie im HNO-Bereich kann in der Zukunft sinnvoll sein.

Zusammenfassung (Englisch)

Diseases of hearing organ often lead to the hearing loss and as a result to aggravation of patient’s quality of life. The Cochlear implant treatment of the hearing loss allows an essential improvement of the communication for deafened and deaf born patients: as well for children as for adults.

The purpose of the work is to receive an overview about the Cochlear implant treatment of the hearing loss and to find out which radiological examinations are carried out within the scope of a preliminary diagnostic program by the Cochlear implant treatment.

Comprehensive literature researches, in special in German, English and Russian reference books, journals and web pages in the areas of radiology and otolaryngology form the basis of the work.

Results: A Cochlear implant is a highly technological inner ear prosthesis, which takes over the failed functions of the inner ear and it is used among patients with sensorineural hearing loss. A Cochlea implant consists of a signal processor and an internal implant with electrodes. High-resolution computed tomography (HRCT) of the temporal bone, magnetic resonance imaging (MRI) of the brain and cerebellopontine angle examination are obligatory carried out within the scope of a preoperative diagnostic program of the Cochlear implant treatment. Functional MRT and PET are necessary in individual cases. The application of the cone beam computed tomography in the otolaryngology (ENT) can make sense in the future.