Titelaufnahme

Titel
Ernährungstherapeutische Möglichkeiten in der onkologischen Chirurgie am Beispiel Magenkarzinom
Weitere Titel
Options of dietetic therapy in oncological surgery by the example of gastric cancer
AutorInnenRussold, Eva Maria
GutachterRichter, Silvia
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diätologie / Ernährungstherapie / Ernährungszustand / Gastrektomie / Magenkarzinom / Mangelernährung / Nachsorge / Onkologische Chirurgie / Postoperative Ernährung / Präoperative Ernährung
Schlagwörter (EN)dietetics / dietetic therapy / nutritional status / gastrectomy / gastric cancer / malnutrition / aftercare / oncological surgery / postoperative dietetic therapy / preoperative dietetic therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Outcome von chirurgischen Patientinnen und Patienten ist eng mit dem aktuellen Ernährungsstatus verbunden. Dies gilt vor allem für Patientinnen und Patienten mit Tumorerkrankungen.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Relevanz von ernährungstherapeutischen Maßnahmen in der onkologischen Chirurgie theoretisch und empirisch zu überprüfen. Der Fokus wurde auf Patientinnen und Patienten mit Magenkarzinom gelegt. Dieses Patientinnen- und Patientenkollektiv ist häufig mit einer Gewichtsabnahme und Mangelzuständen konfrontiert. Zudem kommt es durch die totale oder subtotale Entfernung des Magens zu Veränderungen bei der Nahrungsaufnahme.

In die Untersuchung wurden die Erhebung des Ernährungsstatus, die prä- und postoperative Phase, das Entlassungsmanagement und die Nachsorge mit einbezogen.

Es wurden drei Leitfadeninterviews mit Diätologinnen aus dem intramuralen Bereich geführt. Diese wurden anhand einer qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet.

Die Auswertung zeigt, dass Diätologinnen und Diätologen bereits sehr gut in die perioperative Therapie der Patientinnen und Patienten mit Magenkarzinom eingebunden sind.

Es lässt sich festhalten, dass noch Bedarf in der präoperativen Ernährungstherapie und in der Nachsorge besteht.

Eine spezifische Ernährungstherapie trägt wesentlich zum Outcome der Patientin und des Patienten bei. Diese Tatsache und dass Diätologinnen und Diätologen hier einen wesentlichen Part einnehmen, soll als Impuls für die Umsetzung weiterer evidenzbasierter ernährungstherapeutischer Möglichkeiten, vor allem in der präoperativen Phase und in der Nachsorge, gelten.

Zusammenfassung (Englisch)

The outcome of surgical patients is closely connected to the current nutritional status. This particularly applies to cancer patients.

The aim of this paper is to examine the relevance of dietetic-therapeutic interventions in the oncological surgery both theoretically and empirically. The focus is put on patients with gastric cancer. This patient group is frequently confronted with weight loss and malnutrition. Additionally the total or subtotal gastrectomy causes a change in food intake.

Included in the study is the elevation of the nutritional status, the pre- and postoperative phase, the dismissal management and the aftercare.

Three guided interviews with dietitians from the intramural area were conducted. They were evaluated on the basis of a qualitative content analysis.

This analysis shows that dieticians are already well integrated in the perioperative therapy of patients with gastric cancer.

It can be noted that need of more dietetic-therapeutic measures still exists in the preoperative dietetic therapy and in the aftercare.

A specific dietetic treatment contributes substantially to the outcome of patients with gastric cancer. This fact and that dietitians have an essential part here, should be considered as an impulse for the implementation of further evidence-based dietetic-therapeutic possibilities, particularly in the preoperative phase and in the aftercare.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.