Titelaufnahme

Titel
Gestärkt aus dem Trauma! Ein Vergleich narrativer Verfahren und mögliche ergotherapeutische Maßnahmen bei einer posttraumatischen Belastungsstörung
Weitere Titel
Strengthened Through The Trauma! A comparison of narrative methods and possible interventions for PTSD in Occupational Therapy
VerfasserZauner, Evelyn
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Posttraumatische Belastungsstörung / Maßnahmen / Occupational Storytelling / Expressives Schreiben
Schlagwörter (EN)Posttraumatic stress disorder / Intervention / Occupational Storytelling / Expressive writing
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die posttraumatische Belastungsstörung ist ein aktuelles und häufiges Krankheitsbild mit einer sehr komplexen Symptomatik. Dennoch wird in der ergotherapeutischen Literatur, kaum auf die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) eingegangen. Daher werden in dieser Studie Maßnahmen dargelegt, welche in der österreichischen ergotherapeutischen Praxis bei Klienten/Klientinnen mit PTBS Anwendung finden. Gestützt auf der Annahme, dass die beiden narrativen Verfahren des Occupational Storytelling und des expressiven Schreibens eine Stärkung der Alltagsfähigkeit bei PTBS ermöglichen, werden diese Verfahren analysiert und auf ihre Anwendbarkeit hin untersucht.

Methodik: Um die durchgeführten Maßnahmen in der ergotherapeutischen Praxis in Österreich zu identifizieren, wurde eine quantitative Online-Befragung mit praktizierenden Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen, welche im Bereich der Psychiatrie tätig sind, durchgeführt. Weiters wurde in einer Literaturarbeit das Konzept des Occupational Storytelling und die Methode des expressiven Schreibens analysiert und nach festgelegten Kriterien miteinander verglichen.

Ergebnisse: In der ergotherapeutischen Praxis kommt ein sehr breites Spektrum an Maßnahmen zur Anwendung. Dies wurde festgestellt, da jede Antwortmöglichkeit innerhalb des Fragebogens von mehreren Teilnehmern/Teilnehmerinnen genannt wurde. Beim Occupational Storytelling und dem expressiven Schreiben finden sich geringe Übereinstimmungen in der Anwendung und der Zielsetzung, jedoch überwiegen die Unterschiede zwischen den beiden Verfahren. Beide Verfahren sind nicht ausreichend in ihrer Wirksamkeit belegt.

Conclusio: Da die posttraumatische Belastungsstörung ein sehr komplexes Krankheitsbild darstellt, wird in der Praxis ein sehr breites Feld an möglichen Maßnahmen angewendet. Es können daher keine konkreten Maßnahmen empfohlen werden. Aufgrund der überwiegenden Unterschiede im Occupational Storytelling und expressiven Schreiben, kann festgehalten werden, dass das expressive Schreiben keine mögliche Intervention für die Ergotherapie darstellt. Das Occupational Storytelling ist nicht ausreichend durch Studien belegt.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The posttraumatic stress disorder (PTSD) is a common and current disease with a complex symptomology. Nevertheless the PTSD is hardly mentioned in the Occupational Therapy literature. Therefore this study wants to list interventions which are used by Occupational Therapists in Austria for the treatment of PTSD.

Based on the hypothesis that the narrative methods of Occupational Storytelling and expressive writing offer support for PTSD, the two methods are analysed and compared.

Methods: To identify the existing Occupational Therapy interventions for PTDS in Austria, an online-survey was realised.

Furthermore a literature analysis with certain criteria was made for the concepts of Occupational Storytelling and expressive writing and was afterwards compared.

Results: Many different interventions are implemented for PTSD in Occupational Therapy. The participants made a wide range of answers in the survey.

The methods of Occupational Storytelling and expressive writing show some similarities. However the differences are overbalanced. Furthermore both methods show low evidence.

Conclusion: The PTSD is a complex disease and requires a wide range of possible treatment methods. Also the therapists in practice offer a lot of different interventions. No specific methods can be suggested.

Because of the big differences between Occupational Storytelling and expressive writing, no intervention can be fully recommended.