Bibliographic Metadata

Title
Zur Korruptionsbekämpfung innerhalb der EU-Und Ihren Mitgliedstaaten
Additional Titles
To fight corruption in the EU and its member states
AuthorKreuz, Johanna
Thesis advisorHartmann, Natalia ; Horniak, Günter
Published2014
Date of SubmissionJune 2014
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Korruptionsbekämpfung / 1. Korruptionsbekämpfungsbericht der EU 2013 / Motive und Hintergründe für Korruption
Keywords (EN)Combat corruption / 1st EU anti-corruption report / the background of corruption
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzfassung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Korruptionsbekämpfung innerhalb der EU und ihren Mitgliedstaaten.

Korruption stellt nach wie vor eine große Herausforderung für Europa dar. Dem ersten EU-Korruptionsbekämpfungsbericht, der im Februar 2014 von der EU-Kommission veröffentlicht wurde, ist zu entnehmen, dass geschätzte 120 Milliarden Euro dadurch jährlich an Kosten entstehen. Von den Mitgliedstaaten wurden in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen mit unterschiedlichen Ergebnissen ergriffen. In dieser Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, welche Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Korruption als geeignet anzusehen sind und wie eine sinnvolle Umsetzung auf nationaler Ebene aussieht.

Ein Blick auf mögliche Hintergründe und Motive soll klären, ob es Sinn macht diese zu erkennen, um sinnvolle Instrumente zur Eindämmung von Korruption zu entwickeln.

Im Vordergrund dieser Betrachtungen steht Österreich und seine national etablierten Einrichtungen zur Korruptionsbekämpfung.

Die Thematik ist deshalb von Bedeutung, da durch Korruption das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in demokratische und rechtsstaatliche Institutionen untergraben wird und dadurch ein hoher wirtschaftlicher Schaden bis hin zu Verlusten von Steuereinnahmen zu verzeichnen ist.

Sinn dieser Arbeit ist es bereits funktionierende Maßnahmen aufzuspüren und eventuelle Bereiche zu finden, in welchen es sich als lohnend erweist verstärkt Kapazitäten einzusetzen.

Abstract (English)

Abstract

This thesis deals with the fight against corruption inside the European Union and its member states.

Corruption still is a big challenge for all of Europe. The first EU Anti-Corruption Report, which was released by the EU commission in February 2014, shows that an estimated 120 billion Euros of expenses are created by corruption. The member states have introduced several measures with different outcomes. This thesis will show which measures are appropriate to prevent and fight corruption and how a useful implementation on national level looks like.

A look at possible backgrounds and motives should reveal if it makes sense to acknowledge these in order to develop useful instruments to contain corruption.

In the spotlight of these considerations is Austria and its national established anti-corruption institutions.

The subject is very important since corruption undermines the trust of the citizens in governmental institutions and this creates a big economic damage as well as a loss in tax income.

The point of this paper is to find already working measures and discover possible sectors where it would be rewarding to instate stronger capacities.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.