Titelaufnahme

Titel
Schwangerenvorsorge- Ein Vergleich zwischen Österreich und England
Weitere Titel
Antenatal Care- A Comparison between Austria and England
VerfasserButolen, Katharina Elisabeth
Betreuer / BetreuerinKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schwangerenvorsorge / Schwangerschaft / Mutter-Kind-Pass / Hebammenbetreuung
Schlagwörter (EN)Antenatal care / pregnancy / maternity record / midwife care
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Schwangerenvorsorge unterscheidet sich in Österreich maßgeblich von der Schwangerenvorsorge in England. Dort ist es Frauen überlassen, von welcher Profession sie sich untersuchen lassen. In Österreich gehören die Schwangerschaftsuntersuchungen in das Metier der allgemein Mediziner und Fachärzten.

Ziel: Die Literaturrecherche macht einen Vergleich zwischen den Ländern Österreich und England möglich und zeigt die Unterschiede in der Schwangerenvorsorge auf.

Methode: Die Literaturrecherche wurde als freie Internetrecherche durchgeführt. Zusätzlich wurde in Datenbanken, wie PubMed und CINAL, mit den englischen Begriffen „antenatal care“ „midwives AND antenatal care“ „midwifery care“ „pregnancy“ durchsucht. Deutsche Suchbegriffe wie „Schwangerschaftsvorsorge“ „Hebammenbetreuung“ „Schwangerschaft“ kombiniert mit „Vorsorge“ wurden ebenfalls gesucht.

Ergebnisse: Es konnten keine Studien zur Schwangerenvorsorge in Datenbanken wie PubMed, Cinal sowie Sciencedirect zu diesem Thema gefunden werden. Anhand der vorhandenen Literatur lässt sich aber feststellen, dass die Schwangerenvorsorge in England mit Richtlinien festgehalten sind, welche es für Österreich nicht gibt. Zudem ist es in England üblich, dass Hebammen physiologische Schwangerschaften betreuen.

Zusammenfassung: Mit der durchgeführten Literaturrecherche konnten Unterschiede zwischen Österreich und England in der Schwangerenvorsorge aufgezeigt werden. Hauptdifferenz zwischen beiden Ländern stellt die primäre Vorsorge durch Hebammen in England dar. Des Weiteren kann zusammenfassend gesagt werden, dass die Schwangerenvorsorge in England durch vorhandene Richtlinien mehr Struktur bietet.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Antenatal Care in Austria differs significantly to antenatal care in England. There it is the desicion of the women from which profession she will be examine. In austria pregnancy examinations belong to the professions of GP’s and gynecologists.

Aim: The literature recherche causes a comparison possible between the countries austria and england and shows diffrences in the antenatal care.

Methods: The literature search was conducted as a free internet search. In addition, searches in databases like PubMed and CINAL and with english words like "antenatal care", "midwives and antenatal care", "midwifery care" and Pregnancy" were accomplished. German terms like "Schwangerschaftsvorsorge", "Hebammenbetreuung", "Schwangerschaft" combined with "Vorsorge" were also seeked.

Results: On this Subject there were no studies on the precautionary in databases like PubMed, Cinal or Sciencedirect are found. Based on the available literature it can be stated that the pregnant precaution is being held in england with guidelines, which are not scheduled for Austria. It is also common in England that midwives support physiological pregnancies.

Conclusio: With the literature review carried out, differences between Austria and England are shown in prenatal care. Main difference between the two countries constitutes the primary screening by midwives in England. Furthermore, it can be said in summary that the antenatal care in England by existing guidelines provides more structure.