Titelaufnahme

Titel
Sensibilitätstests nach peripherer Nervenverletzung zur Befundung in der Ergotherapie
Weitere Titel
Sensibility tests in occupational therapy to assess peripheral nerve injury
VerfasserVolgger, Kerstin Brigitta Claudia
GutachterSchmiedecker-Pauxberger, Rita
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sensibilitätstest / ergotherapeutische Befundung / periphere Nervenverletzung / Vergleich / Hauptgütekriterien / Nebengütekriterien
Schlagwörter (EN)sensitivity test / assess / peripheral nerve injury / comparison / quality criteria / sub-quality criteria
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Literaturarbeit beschäftigt sich mit Sensibilitätstests, die zur ergotherapeutischen Befundung nach peripheren Nervenverletzungen, vor allem in der Handrehabilitation, verwendet werden. Die Fragestellung lautet: Welche Sensibilitätstests werden nach peripherer Nervenverletzung zur ergotherapeutischen Befundung verwendet?

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden zwischen der 37. und 50 Kalenderwoche eine Onlinerecherche in den Datenbanken CINAHL, OTseeker, PubMed und Academic Search Elite und dem Journal of Hand Therapy durchgeführt. Zudem erfolgte eine Handrecherche bezüglich Fachbüchern und Artikeln in der Bibliothek der FH Campus Wien und der Bibliothek der MedUni Wien. Zwölf Bücher und zehn Artikel in Deutsch und Englisch wurden für diese Literaturarbeit herangezogen.

Begriffe, wie Sensibilität, Sensibilitätsstörungen, aber auch die Hauptgütekriterien und Nebengütekriterien, welche für Vergleichszwecke herangezogen wurden, werden definiert.

Folgende Tests und deren Durchführung werden in dieser Arbeit näher beschrieben: die Semmes-Weinstein Monofilamente, der Ten Test, die Messung der statischen und dynamischen Zwei-Punkte Diskrimination, der Moberg Pick-Up Test und der Shape Texture Identification Test. Diese Tests decken nur einen Teilaspekt einer vollständigen Befundung der Sensibilität nach peripherer Nervenverletzung ab.

Für eine vollständige Befundung der Sensibilität an der Hand sollte eine Kombination aus verschiedenen Tests durchgeführt werden. Es gibt noch keinen einzelnen Test, der sowohl die Vielfalt der Sensibilität, als auch die Überprüfung der Handfunktion abdeckt.

Zusammenfassung (Englisch)

This research paper deals with the types of sensitivity tests which are used to assess peripheral nerve injuries in occupational therapy, especially in hand rehabilitation. The research question is: Which sensitivity tests are used for the initial diagnosis in occupational therapy after peripheral nerve damage?

In order to answer the research question an online search was conducted between the 37th and 50th calendar week. The databases used were CINAHL, OTseeker, PubMed and Academic Search Elite and the Journal of Hand Therapy. Additional research was conducted through the departmental library of the FH Campus Vienna and Medical School of the University of Vienna. Twelve monographs and ten journal articles in German and English were selected for this paper.

Terms such as sensitivity and sensitivity disorder, as well as main quality criteria and sub-quality criteria, which were used for comparison reason, will be defined.

Following tests and there execution are going to be described further in this paper: the Semmes-Weinstein monofilaments, the Ten Test, the measure of static and dynamic two-point discrimination, the Moberg Pick-Up Test and the STI-Test. These tests, however, only cover certain aspects of a full sensitivity diagnosis after peripheral nerve injury.

For a complete initial diagnosis of the sensitivity of the hand, a combination of various tests should be conducted. There is not one test only, which covers the variety of sensitivity, as well as the examination of the hand functions.