Titelaufnahme

Titel
Serumepidemiologie der Brucellose in europäischen Ländern mit unterschiedlicher Prävalenz
Weitere Titel
Serum epidemiology of brucellosis in European countries with different prevalence
VerfasserNedomansky, Klara
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Brucellose / Brucellen / Epidemiologie
Schlagwörter (EN)Brucellosis / Brucella / Epidemiology
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Brucellose ist mit mehr als 500.000 jährlichen Erkrankungen weltweit eine der am häu-figsten vorkommenden Zoonosen. Diese Erkrankung stellt in Europa kein bedrohliches Problem dar, jedoch werden genügend Fälle gemeldet um diese statistisch auswerten zu können. Die folgende Arbeit befasst sich zum besseren Verständnis zuerst mit Morphologie der Bakterien, Klinik, Pathogenese, Diagnose sowie Therapie und anschließend mit der Epidemiologie von Brucellose. Die Epidemiologie betreffend werden einzelne Studien aus verschiedenen Ländern mit hoher, beziehungsweise niedriger Prävalenz analysiert und zusammengefasst, um einen Überblick über die Situation in Europa zu schaffen. Dadurch war es möglich Parameter wie Übertragung, Verteilung und Demografie zu ver-gleichen und somit Zusammenhänge und Unterschiede zwischen den Ländern herstellen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

With more than 500.000 cases reported worldwide annually, Brucellosis is one of the most common types of zoonosis. Although this disease is not considered a serious health concern in Europe, there are enough cases to evaluate the situation statistically. At fist the Morphology of the bacteria, clinical features, pathogenesis, diagnosis and treatment are explained to establish a better understanding of the disease. Hereafter this thesis investigates the epidemiology of Brucellosis in Europe, comparing countries with a high and low prevalence. Specific studies from different countries are summarized and ana-lyzed to create an overview of the situation in Europe. The outcoming parameters, such as transmission, distribution and demographics, enable to compare the connections and differences between the different countries.