Titelaufnahme

Titel
Abzugsverbot für Zins- und Lizenzaufwendungen bei transparenten Gebilden
Weitere Titel
the prohibition oft the deducation of interest an royalty expenses at transparent structures
VerfasserKeusch, Lukas
GutachterHaferl, Norbert
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)BEPS / "back-to-back" Finanzierung / CFC-Regelung / Investmentfonds / Zins- und Lizenzaufwendungen
Schlagwörter (EN)BEPS / "back-to-back" financing / CFC-Regelung / investment funds / interest and royalty expenses
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit behandelt das Abzugsverbot von Zins- und Lizenzaufwendungen des § 12 Abs 1 Z 10 KStG 1988 . Es wird definiert was Zins- und Lizenzaufwendungen sind und darauf eingehen wie die Rechtsfolgen bzw. Tatbestände dargestellt werden, wenn der Zinsempfänger ein Investmentfonds oder eine Personengesellschaft ist.

Da ebenfalls auf das Abzugsverbot der Zins- und Lizenzaufwendungen im Konzern eingegangen wird, wird die Problematik der „back-to-back“ Finanzierung in dieser Arbeit dargestellt.

Österreich folgt hier einem internationalen Trend, der sich in den Arbeiten der OECD, insbesondere dem BEPS-Aktionsplan, widerspiegelt.

Zusammenfassung (Englisch)

This Thesis deals with the prohibition of the deducation of interest and royalty expenses according to § 12 Abs 1 Z 10 KStG. A definition of interest and royalty expenses is done in the beginning of the work. Further it is shown which legal consequences arise in case of investment funds or private companies are the recipients of interest payments.

Following to the impact of interest and royalty expenses within a group of companies the issue of „back-to-back“ financing is treated in this work.

Austria is following an international movement according to the work oft he OECD, especially the BEPS action schedule.