Titelaufnahme

Titel
Der optimierte Dachaufbau für großflächige Flachdächer
Weitere Titel
The optimized roof construction for large scaled flat roofs
VerfasserVidovic, Majkl
GutachterPech, Anton
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Auflast / Bemessung / Bitumenbahn / Brandschutz / Dachabdichtung / Dachaufbau / Dachhaut / Dampfbremse / Flachdach / Herstellung / Holz Konstruktion / Oberflächenschutz / Spannbeton Hohldecke / Stahl Konstruktion / Tragkonstruktion / Unterkonstruktion / UV-Schutz / Wärmedämmung
Schlagwörter (EN)applied load / design / bituminous sheeting / fire prevention / roof insulation / roof construction / roof cladding / vapor retarder / flat roof / production / wood construction / surface protection / prestressed concrete hollow ceeiling / steel construction / supporting structure / subconstruction / UV protection / thermal insulation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Flachdächer sind sehr empfindliche Bauteile und erfordern eine gewissenhafte und saubere Herstellung. Sie sind immer wasserdicht auszuführen. Dies kann durch bituminöse Bahnen, Kunststofffolien oder durch flüssige Abdichtungen erfolgen. Sämtliche Schichten müssen ihre Aufgabe erfüllen, um einen funktionierenden Dachaufbau zu gewährleisten.

Mit den anwachsenden wirtschaftlichen und behördlichen Anforderungen an Flachdächer, steigt auch der Sanierungsbedarf dieser. Flachdächer, die vor 1985 gebaut worden sind, gehören längst überholt und müssen an die heute geforderten brandschutztechnischen und wärmedämmtechnischen Anforderungen adaptiert werden. Flachdächer, die nach der Wärmeschutzverordnung 1984 (WSVO) zwischen 1984 und 1995 hergestellt worden sind, besitzen einen U-Wert von 0,45 W/m2K. Im Vergleich muss nach der geltenden Wärmeschutzverordnung ein Flachdach einen U-Wert von 0,2 W/m2k vorweisen.

Im Rahmen dieser Arbeit werden relevante Dachaufbauten samt Tragkonstruktion anhand eines im 10. Wiener Gemeindebezirk stehenden Shopping Centers vorgestellt, erläutert und abschließend kritisch beurteilt. Dabei wird auf ökologische, bauphysikalische und bautechnologische Fragestellungen eingegangen. Dem Leser wird eine umfangreiche Gegenüberstellung geboten, um letztlich einen optimierten Dachaufbau samt Tragkonstruktion zu definieren. Es gibt zwei Möglichkeiten ein Dach zu optimieren. Es entweder durch eine umfassende Sanierung zu adaptieren oder durch das Abbrechen des alten und das Ersetzen mittels eines, der Zeit entsprechenden Flachdaches, zu erneuern. In dieser Arbeit wird die Möglichkeit des Neubaus gewählt, da eine Optimierung des bestehenden Glasdaches nicht ohne erhebliche Investitionskosten möglich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Flat roofs are fragile and require a conscientious and clean production. It is essential that they are always produced water-tight. This can be done by means of bituminous sheeting, plastic sealants or liquid seals. All layers have to perform well at their task to ensure a functioning roof structure.

With the increasing economic and administrative requirements for flat roofs, the requirement for renovation is increasing. Flat roofs which have been built before 1985 are outdated and need to be adapted to the latest fire protection and thermal insulation requirements. Flat roofs that were built according to the Heat Insulation Ordinance of 1984 (WSVO) between 1984 and 1995 have an U-value of 0.45 W/m2K, as compared to a flat roof constructed according to the present applicable thermal insulation regulations where an U-value of 0.2W/m2K is needed.

In this study, relevant roof structures, including the supporting structure, are illustrated and explained by the example of a shopping mall in the 10th district of Vienna, and conclusively assessed critically. Attention is paid to present issues in ecological, building physics and building technology. A comparison and a definition of an optimized roof structure including its supporting structure is presented to the reader of this work. There are two ways to optimize a roof. It can either be adapted by means of a comprehensive refurbishment or pulled down and replaced by a new state-of-the-art flat roof in accordance with present regulations. In this work, the replacement route is chosen because an optimization of the existing glass roof is not possible without considerable investment cost.