Titelaufnahme

Titel
Zwischen Kontrolle und Unterstützung - Von Depression betroffene Jugendliche in der offenen Jugendarbeit
Weitere Titel
Between support and control - Depressed adolescents in open youth work
AutorInnenWeber, Maria
GutachterKeil, Sylvia
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Jugendliche / Offene Jugendarbeit / Psychische Erkrankungen / Depression / Soziale Arbeit / Doppeltes Mandat / Tripel Mandat / Hilfe und Kontrolle
Schlagwörter (EN)adolescents / open youth work / mental illness / depression / social work / double mandate / triple mandate / support and control
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Depressionen bei Jugendlichen sind ein häufig vorkommendes Phänomen, wodurch man auch in der offenen Jugendarbeit häufig mit Jugendlichen konfrontiert ist, die an einer Depression leiden. Dies führt dazu, dass der Umgang mit dieser Erkrankung die SozialarbeiterInnen in der offenen Jugendarbeit vor eine große Herausforderung stellt. Hierbei gilt es nicht nur die Jugendlichen in ihrer Situation zu unterstützen sondern es macht auch einen Aushandlungsprozess erforderlich, der sich im Spannungsfeld zwischen Unterstützung und Kontrolle bewegt. In dieser Bachelorarbeit soll darum einerseits der Frage nachgegangen werden wie es sich mit diesem Spannungsfeld in der offenen Jugendarbeit verhält sowie andererseits welche Formen der Unterstützung es gibt und in welcher Form die Depression auftreten kann. Dabei sollen Themen wie das „doppelte Mandat“, das „Tripelmandat“ sowie unterschiedliche Unterstützungsmaßnahmen beleuchtet werden und daran anschließend der mögliche Auftrag an die offene Jugendarbeit in der Arbeit mit psychisch erkrankten Jugendlichen erläutert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Depression is quite a common occurrence in adolescents, which is why social workers in youth work are frequently confronted with this issue in their clients. Dealing with mood disorders remains a major challenge for youth workers in this field. It is not only important to support the adolescents in their situations but also necessary to negotiate strategies, which can sometimes mean to walk a fine line between helpful care and too much control and regulation. This (bachelor) thesis addresses the questions of how this kind of tension in youth work can be dealt with, which means of support are available and in what form depression typically occurs. Issues such as the “double mandate”, the “triple mandate” and different supporting measures will be presented. In addition, this thesis will elucidate potential obligations and responsibilities of social workers in youth work in dealing with clients who are suffering from mood disorders.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.