Titelaufnahme

Titel
Angemessenheitsprüfung doppelter Haushaltsführung und Familienheimfahrten in der Lohnsteuer
Weitere Titel
The Examination of the adequacy of double household and journeys home to the family regarding the payroll tax
VerfasserPommer, Martin
GutachterKallina, Andreas
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aufwendungen / Doppelte Haushaltsführung / Familienheimfahrten / Lohnsteuer / Mehraufwendungen / Nichtabzugsfähige Aufwendungen / Pendlerpauschale / Unzumutbarkeit / Werbungskosten / Wohnsitz
Schlagwörter (EN)expenditures / double budget administration / trips home / payroll tax / more expenses / non-deductible expenses / lump-sum deductions for commuters / unreasonableness / income-related expenses / residence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Bestimmungen des österreichischen Steuergesetzes, die im Zusammenhang mit der Berücksichtigung von Werbungskosten im Sinne von doppelter Haushaltsführung und Familienheimfahrten stehen.

Dargestellt werden die Möglichkeiten zur Geltendmachung von Aufwendungen, die sich zwischen beruflich bedingten Kosten und Lebenshaltungskosten, bewegen. Es wird auf einzelne Regelungen näher eingegangen und versucht anhand von Beispielen Lösungsansätze aufzuzeigen.

Abschließend werden auch die sich ergebenden abgabenrechtlichen Probleme aufgezeigt, insbesondere der Problematik des Nachweises der beruflich bedingt entstandenen Aufwendungen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the terms of the Austrian tax law, which are in connection

with the consideration of related expenses, within the meaning of double

household and journeys between the workplace and the domicile of the family.

The possibilities for the recovery of expenses that range between work-related

costs and living expenses are shown.

It deals with individual regulations and tries to point out possible solutions on the

basis of practical examples.

Finally, the resulting tax law issues are also highlighted, in particular the problems

of the detection of occupationally-related expenses incurred.