Titelaufnahme

Titel
Return to Sport Testungen nach einer vorderen Kreuzbandrekonstruktion : Ein Vergleich aktiver und passiver Assessments im physiotherapeutischen Prozess
Weitere Titel
Return to Sport Testing following ACL-Reconstruction A comparison of active and passive assessments in the physiotherapeutic process
VerfasserKapl, Matthias
Betreuer / BetreuerinReicher, Eva
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)„anterior cruciate ligament“ / „reconstruction“ / „return-to-sport“ / „instabi-lity“ / „examination“ / „assessment“ / „functional performance testing“
Schlagwörter (EN)„anterior cruciate ligament“ / „reconstruction“ / „return-to-sport“ / „instability“ / „examination“ / „assessment“ / „functional performance testing“
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Der rasche Wiedereinstieg in den Sport gilt in der Rehabilitation nach einer Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes häufig als erklärtes Ziel. Aus diesem Grund ist die Untersuchung der Stabilität des Kniegelenks und die Testung der sportspezifischen Belastbarkeit im physiotherapeutischen Prozess von großer Relevanz. Um jedoch die Komplexität der Kniegelenksinstabilität im Kontext der Wundheilung beurteilen zu kön-nen, bedarf es spezifischer Assessments im Rahmen der physiotherapeutischen Befun-dung. Ziel dieser Arbeit ist es, anhand eines Vergleichs aktive und passive Assessments einem Qualitätscheck zu unterziehen und so die Vor- und Nachteile dieser Tests aufzu-zeigen.

Methodik: Im Rahmen der vorliegenden, nicht-empirischen Forschungsarbeit wurde mit-tels einer Literaturrecherche in den Datenbanken „PubMed“, „PEDro“, „Cochrane Library“ und „Thieme E-Book Library“ die zur Beantwortung der zentralen Fragestellung relevante Literatur generiert.

Ergebnisse: Auf Grundlage der Literaturanalyse und dem dabei vollzogenen Vergleich ist festzuhalten, dass aktive, respektive funktionelle Assessments aufgrund der höheren Anwendungshäufigkeit und Reliabilität zu bevorzugen sind. Die nötige Spezifität für die Testung der Kniegelenksstabilität in der PT-Untersuchung wird jedoch erst in Kombinati-on mit mehreren Tests erfüllt. Objektive Kriterien hinsichtlich der Evaluierung des siche-ren RTS sind weitgehend ausständig.

Conclusio: Laut dem aktuellen Stand der Wissenschaft wird eine Kombination mehrerer Assessments im Rahmen des physiotherapeutischen Prozesses als zielführend erachtet, um Rückschlüsse auf die sichere Rückkehr in die sportliche Routine ziehen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: The quick return to sports is one declared aim in rehabilitation after undergoing an anterior cruciate ligament reconstruction. Therefore examination of the knee stability and testing of the load-bearing capacity are highly relevant in the physical therapeutic setting. To assess the complexity of knee instability, in correlation of wound healing, spe-cific Assessments are needed. Due to this fact, the aim of this thesis is to determine ad-vantages, respectively disadvantages in the context of a comparative quality check.

Methods: In the course of this non-empirical research, a literature research was per-formed in four different online databases, respectively „PubMed“, „PEDro“, „Cochrane Library“ and „Thieme E-Book Library“, in order to identify relevant studies for answering the main research question.

Results: Based on the literature research and the performed comparison it is noted that active, respectively functional assessments are preferable due to their high reliability and application frequency. In order to accomplish the necessary specificity assessing the knee stability, it is essential to perform a combination of assessments. Furthermore, there is an extensive lack of objective criteria, regarding the safe RTS.

Conclusion: Correspondent to the current state of research, the combination of a few Assessments, is considered to be expedient, regarding the evaluation of sport readiness, in the physical therapeutic process.

Key Words: „anterior cruciate ligament“, „reconstruction“, „return-to-sport“, „instability“, „examination“, „assessment“ und „functional performance testing“