Titelaufnahme

Titel
Und täglich grüßt der/die GerichtsvollzieherIn. Herausforderungen und Auftrag der Fahrnisexekution für eine lebensweltorientierte Soziale Arbeit.
Weitere Titel
And the bailiff says hallo every day. Challenges and mission of an execution of chattels posed to social work in an everyday environment.
VerfasserFuchs, Melanie
GutachterMaly, Alexander
Erschienen2014
Datum der AbgabeMärz 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Soziale Arbeit / Lebensweltorientierung / SchuldnerInnenberatung / Fahrnisexekution / Schulden
Schlagwörter (EN)social work / Lebensweltorientierung / debt counseling / execution of chattels / debts
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt die rechtlichen Grundlagen der Fahrnisexekution zu skizzieren und danach auf die Relevanz dieses Themas für die Soziale Arbeit einzugehen. Die Fragestellungen, welche Herausforderungen sich für eine lebensweltorientierte Soziale Arbeit durch die Fahrnisexekution ergeben und was der Auftrag der Sozialen Arbeit im Rahmen der SchuldnerInnenbeartung ist, bilden das Zentrum dieses Werkes.

Im ersten Teil soll die historische Entwicklung der Fahrnisexekution in Österreich und ihre aktuelle Gesetzeslage geschildert werden. In einem weiteren Kapitel wird das Verständnis von Sozialer Arbeit anhand der Theorie der Lebensweltorientierung näher definiert. Die zwei darauffolgenden Kapitel beschäftigen sich mit den beiden Fragestellungen. Die Herausforderungen für eine lebensweltorientierte Soziale Arbeit werden anhand von gesamtgesellschaftlichen Phänomenen dargestellt, gefolgt von der Klärung des Auftrags der Sozialen Arbeit im Rahmen der SchuldnerInnenberatung.

Abschließende Überlegungen sowie ein Ausblick auf mögliche weiterführende Themen und Fragestellungen, bilden den Abschluss dieser Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis named “And the bailiff says hallo every day. Challenges and mission of an execution of chattels posed to social work in an everyday environment“ aims at firstly sketching the legal basis of an execution of chattels and secondly on the relevance of this topic for social work in general. The core of this thesis is the question in which ways the challenges of such executions of chattels influence social work in an everyday environment in advising debtors.

The first part deals with the historic development of the execution of chattels in Austria and the legal basis for these. In a further chapter, social work is more clearly defined based on the theory of orientation in the living environment. The two chapters following concentrate on challenges for social work related to phenomena of a society in general and defining how to advise debitors in this ongoing process of an execution of chattels.

The thesis ends with a conclusion of all the ideas put forward therein.