Titelaufnahme

Titel
Poststroke-Depression – die Schattenseite des Schlaganfalls : Ein physiotherapeutischer Behandlungsansatz in der Neuropsychiatrie
Weitere Titel
Poststroke depression - the dark side of stroke a physiotherapeutic treatment approach in neuropsychiatry
VerfasserSuppan, Melanie
GutachterPilsl, Elisabeth
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Poststroke-Depression (PSD) ist die häufigste neuropsychiatrische Folge eines Schlaganfalls und stellt eine zentrale psychiatrische Komorbidität dar. Ungefähr ein Drittel aller SchlaganfallpatientInnen sind innerhalb des ersten Jahres nach einem Schlaganfall von einer PSD betroffen. Entscheidend für die therapeutische Rehabilitation ist, dass der Verlauf einer PSD einen bedeutsamen Einfluss auf den Grad der körperlichen, sowie geistigen Behinderung und die Rate der Mortalität hat. Das Auftreten einer PSD spielt eine tragende Rolle in der therapeutischen Rehabilitation. Im Rahmen der Literaturrecherche stellt sich nun die Frage warum die Physiotherapie als alternative Behandlungsmethode bislang keine Erwähnung fand? Denn die Physiotherapie hat ihre Behandlungsfelder sowohl in der Psychiatrie als auch Neurologie. Die physiotherapeutische Behandlung einer PSD würde eine Vereinigung dieser beiden Behandlungsfelder verlangen. Ein neuropsychiatrischer Behandlungsansatz in der Physiotherapie von PatientInnen mit PSD würde zusätzlich zu bestehenden Therapiemaßnahmen zu diesem Krankheitsbild, nicht nur die physiotherapeutische Arbeit mit SchlaganfallpatientInnen erleichtern, sondern auch die Rehabilitationserfolge verbessern und die Physiotherapie als zusätzliche Therapiemaßnahme in der Behandlung einer PSD etablieren. Das Ziel der Arbeit ist es im Rahmen einer wissenschaftlichen Literaturrecherche Gemeinsamkeiten in der physiotherapeutischen Behandlung von PatientInnen mit Status post zerebralem Insult und PatientInnen mit diagnostizierter depressiver Erkrankung zu finden. Dabei gilt es klinisches Know-how, Richtlinien, Zielsetzungen und Maßnahmen in der Behandlung beider Krankheitsbilder zu beschreiben und zu analysieren, um eine Basis für gemeinsame Ansatzpunkte in der Physiotherapie von SchlaganfallpatientInnen mit Poststroke-Depression zu ermöglichen. Im Rahmen der Bachelorarbeit 1 werden zentrale Begriffe wie Schlaganfall und dessen Auftreten und Ursachen, sowie Poststroke-Depression, deren Diagnose, Ätiologie, Symptomatik und Verlauf definiert. Weiters werden deren klinische Erscheinungsbilder mit Schwerpunkt der physischen Symptome definiert, um schließlich im Rahmen der der Bachelorarbeit 2 gemeinsam mit der Erläuterung der physiotherapeutischen Ziele/ Richtlinien/ Maßnahmen in der Neuropsychiatrie die Zusammenhänge einzelner zu erläutern.