Bibliographic Metadata

Title
Korrelation der Aktivität der Spleen Tyrosine Kinase (SYK) mit Proliferation und Survival von humanen B-Zell-Lymphom-Zelllinien
Additional Titles
Correlation of SYK Activity with Proliferation and Survival in Human B-cell Lymphoma Cell Lines
AuthorWeiss, Melanie
Thesis advisorSommergruber, Wolfgang
Published2013
Date of SubmissionJuly 2013
LanguageEnglish
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)B-Zell Rezeptor (BCR) Signaltransduktion / Spleen Tyrosine Kinase (SYK) / Tyrosin-Phosphorylierungsstellen / B-Zell-Lymphom-Zelllinien / Phosphorylierungsmuster
Keywords (EN)B-cell receptor (BCR) signaling / Spleen Tyrosine Kinase (SYK) / Tyrosine-phosphorylation sites / B-cell lymphoma cell lines / phosphorylation pattern
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Obwohl die verschiedenen Phosphorylierungsstellen an den Tyrosinresten der Spleen Tyrosine Kinase (SYK) bereits identifiziert wurden, ist noch unklar, welche dieser Positionen den stärksten Einfluss auf die Aktivität/Signaltransduktion haben und damit als prädiktiver Biomarker für die Sensitivität gegenüber eines SYK Inhibitors herangezogen werden können. Um mehr über den Beitrag der verschiedenen Tyrosin-Phosphorylierungsstellen zu erfahren, wurden einige B-Zell-Lymphom-Zelllinien mit anti-IgM stimuliert, was zu einer Aktivierung des B-Zell-Rezeptors und in Folge zur Phosphorylierung von SYK führt. Mittels spezifischer Antikörper für die verschiedenen Tyr-Phosphorylierungsstellen wurde ein Phosphorylierungsmuster für jede Zelllinie erstellt und mit der Sensitivität gegenüber einem SYK-Inhibitor korreliert. In ~85% aller untersuchten Zelllinien zeigt sich eine Korrelation zwischen SYK-Aktivierung und Inhibitor-Sensitivität. Eine Zuordnung einer definierten Tyr-Phosphorylierungsstelle zur Inhibitor-Sensitivität war jedoch nicht möglich. Parallel dazu wurden präliminäre Knock-down-Studien durchgeführt, welche den Beitrag von SYK auf auf das Wachstum von B-Zell-Lymphom-Zelllinien untersuchen sollen. Hierzu wurde eine neue Transfektionsmethode etabliert, welche sich ecotroper Retrovieren bedient. In ersten Experimenten konnte ein erfolgreicher Knock-down von SYK gezeigt werden, welcher die Grundlage für weiterführende Experimente (inklusive „rescue“ Experimente) darstellt.

Abstract (English)

Although, Tyr-phosphorylation sites in Spleen Tyrosine Kinase (SYK) have been identified it is not clear yet which of these sites have the strongest influence on the activation/signal transduction and can therefore be used as a predictive biomarker for sensitivity towards SYK inhibition. In order to learn more about the contribution of the different Tyr- phosphorylation sites a panel of B-cell lymphoma cell lines (BCLs) was stimulated with anti-IgM resulting in B-cell receptor activation and subsequently leading to SYK phosphorylation. Utilizing antibodies specifically recognizing each of the SYK Tyr-phosphorylation sites a phosphorylation pattern characteristic for each cell line was identified and was correlated with the sensitivity towards a specific SYK inhibitor. The majority (~85%) of sensitive cell lines exhibit either constitutive high p-SYK levels or are inducible. Therefore, it can be concluded that phosphorylation per se as a marker for BCR activation (regardless at which Tyr-phosphorylation in SYK) is the most important factor of sensitivity towards SYK inhibition. In parallel, a novel method of transfection utilizing ecotropic retroviruses was established which allows to study the influence of SYK knock-down in BCLs. So far we could show an efficient knock-down of SYK which will be the basis for further studies including rescue experiments.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.