Titelaufnahme

Titel
Grounding als physiotherapeutisches Angebot zur Verbesserung der Negativsymptomatik bei schizophren Erkrankten
Weitere Titel
Grounding as a physiotherapeutic offer to improve negative symptoms in schizophrenic disorder
VerfasserRustler, Merle
GutachterJelem-Zdrazil, Elisabeth
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Jahr 2012 wurden in Österreich in allen Krankenanstalten gesamt 2.813.756 Aufenthalte von Einzelpersonen verzeichnet. Davon sind 14.529 Aufenthalte der Schizophrenie oder den schizotypen und wahnhaften Störungen (F20-F29) zuzuordnen. Bemerkenswert ist jedoch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer, diese liegt bei allen Krankenhausaufenthalten gesammelt im Schnitt bei 6,3 Tagen, hingegen bei der Schizophrenie im Schnitt bei 11,4 Tagen, also beinahe doppelt so lange. Bedingt durch den längeren Aufenthalt des/der einzelnen PatientInnen entstehen auch dementsprechend höhere Kosten für das Gesundheitssystem. Umso wichtiger ist eine gute, effektive und gesamtheitliche Behandlung von Betroffenen um eine schnellere, möglichst rückfallsfreie Verbesserung des Zustandsbildes der Schizophrenie zu erreichen.

Da der Körper einen Zugang zur Psyche des Menschen ermöglicht, können über sensomotorische Reize, die in einem physiotherapeutischen Setting stattfinden, psychisch bedingte Störungen positiv beeinflusst werden. Eine der physiotherapeutischen Maßnahmen ist Grounding.

Unter Grounding versteht man eine Verankerung des Menschen in seiner Biografie, seinem Körper und seinem sozialen Leben sowie das Vorhandensein von Standfestigkeit. Bei der Schizophrenie kommt es zu erheblichen Mängeln in all diesen Bereichen. Für die Behandlung dieser Defizite gibt es in der Physiotherapie noch sehr wenig beschriebene Maßnahmen.

In der Bachelorarbeit 1 galt es nun die wichtigsten Begriffe zu definieren: Standfestigkeit, Ich-Stärke, Grounding und das Krankheitsbild der Schizophrenie. Darüber hinaus war es nötig die Merkmale eines gegroundeten Zustandes zu erarbeiten um die Voraussetzung zu schaffen in der Bachelorarbeit 2 Übungen beschreiben zu können.

Die Standfestigkeit setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: Sensomotorik, Psychomotorik und Körperwahrnehmung, dies sind Voraussetzungen zum erreichen von einem gegroundeten Zustand.

Um die zentralen Fragestellungen zu beantworten, habe ich eine Literaturrecherche durchgeführt, welche von September bis Dezember 2013 stattfand. Als Suchmaschinen für Studien wurden Pubmed, Pedro und FH Campus Wien Onlineportal herangezogen. Für die Buchrecherche wurde auf die Onlinekataloge der Universitätsbibliothek Wien und der Bibliothek der FH Campus Wien zurückgegriffen. Die Studienlage fiel sehr gering aus und es gibt keinerlei Studien die sich mit dem Thema Grounding und Schizophrenie schon einmal auseinandergesetzt hätten.