Bibliographic Metadata

Title
Katheterinterventioneller Vorhofohrverschluss : Ein Verfahren zur Prophylaxe von Schlaganfällen bei Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern
Additional Titles
Percutaneous left atrial appendage occlusion for stroke prophylaxis in patients with atrial fibrillation
AuthorEtsiz, Merve
Thesis advisorStarkbaum, Maria
Published2016
Date of SubmissionJanuary 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Vorhofohrverschluss / LAA / Watchman- Device / Amplatzer Cardiac Plug / LAA Implantation
Keywords (EN)left atrial appendage occlusion / LAA / LAA devices / Watchman device / Amplatzer Cardiac Plug / LAA implantation techniques
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel der Arbeit

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem katheterinterventionellen Vorhofohrverschluss als Schlaganfallprophylaxe bei Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern. Es werden sowohl die Funktion der Intervention, die verschiedenen Verschlusssysteme als auch mögliche Komplikationen, die während und nach der Durchführung auftreten können, beschrieben.

Methode

Zur Literatursuche werden verfügbare Fachbücher und Online- Datenbanken wie „Pubmed“, „Science Direct“ und „The Cochrane Library“ verwendet. Genutzte Schlagwörter sind: left atrial appendage occlusion, Vorhofohrverschluss, LAA, LAA devices, Watchman- Device, Amplatzer Cardiac Plug und LAA implantation techniques.

Ergebnisse

Als mögliche Alternative zu einer dauerhaften oralen Antikoagulation bei Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern bietet sich der interventionelle Verschluss des linken Vorhofohrs an. Es gibt verschiedene Verschlusssysteme, um das linke Vorhofohr zu verschließen, wie das Watchman™- Device, der AMPLATZER™ Cardiac Plug, dessen Weiterentwicklung, das Amulet™, und der WaveCrest™- Okkluder.

Bei der Intervention wird die rechte Vena femoralis communis punktiert. Nach Vorhofseptumpunktion wird eine Einführschleuse in das linke Vorhofohr geschoben. Nach Ausmessen des linken Vorhofohrs für die Bestimmung der Device- Größe wird das passende Device mit einem Applikationskatheter vorgebracht und entfaltet.

Bei dieser Intervention können folgende Komplikationen auftreten: Perikardtamponade, Luftembolie, Thrombenbildung und Device- Embolisation.

Abstract (English)

Aim of the thesis

This work deals with the interventional left atrial appendage occlusion for stroke prevention in patients with atrial fibrillation. The procedure of the intervention and several advanced devices are described. Furthermore, possible complications which may occur during and after the intervention are outlined.

Methods

For the literature search currently available specific books and online databases, such as “Pubmed”, “Science Direct” and “The Cochrane Library” are utilized.

Used keywords are: left atrial appendage occlusion, LAA, LAA devices, Watchman- Device, Amplatzer Cardiac Plug and LAA implantation techniques.

Results

The interventional left atrial appendage occlusion is a potential alternative to long-term oral anticoagulation for patients with atrial fibrillation. Different devices are designed for percutaneous occlusion of the left atrial appendage, such as the Watchman™ device, the AMPLATZER™ Cardiac Plug, the Amulet™ and the WaveCrest™.

For the intervention the right femoral vein is punctured. After the transseptal puncture the delivery sheath is positioned in the left atrial appendage. After measurement of the ostium and the depth of the left atrial appendage the correct device is deployed.

However, complications of this intervention may occur and are the following mentioned: pericardial tamponade, air embolism, thrombus formation and device embolization.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.